Schlagwort-Archive: Sonnenuntergang

Verpasse niemals einen Sonnenaufgang

Flugs sind wir mittendrin im neuen Jahr 2021. Wohl kaum ein Jahr wurde so sehnsuchtsvoll erwartet wie 2021. Jeder ist froh, dass 2020 vorbei ist und ein neues Jahr begonnen hat. 2021 ist mit großen Hoffnungen verbunden, doch es gilt ebenso wie in 2020 große Herausforderungen zu meistern. Anstelle von Vorsätzen werde ich Vorhaben realisieren. Und das jeden Tag neu. Eines meiner Vorhaben, niemals einen Sonnenaufgang zu verpassen, habe ich bereits in 2020 praktiziert und möchte mit diesem Beitrag ermutigen, 2021 so oft wie möglich die Sonnenaufgänge zu bestaunen.

Verpasse niemals einen Sonnenaufgang weiterlesen

Mountains in Saskatchewan

Sonnenuntergang auf 1275 Metern Höhe im Cypress Hills Interprovincial Park, Saskatchewan, Kanada

Lookout Point im Cypress Hills Provincial Park

Saskatchewan ist flach wie ein Pfannkuchen. So haben mir das Kanadier erzählt. Ich musste ihnen Recht geben. Als ich damals mit meinen Freunden George und Christine von Vancouver nach Toronto gefahren bin, mussten wir zwangsläufig durch Saskatchewan fahren. Während die beiden pennten durfte ich am Steuer sitzen. Oh wie flach, oh wie langweilig. Ich kann nun wirklich nicht behaupten, dass der Highway 1 durch Saskatchewan ein Juwel der Landstraße ist. Aber Saskatchewan ist alles andere als flach.Immerhin brauchte ich 20 Jahre um zu dieser Erkenntnis zu gelangen.

Plötzlich erhebt sich inmitten der Prärie dieses unglaubliche Plateau des Cypress Hills Interprovincial Parks an der Grenze zu Alberta. Es ist die höchste Erhebung zwischen den Rocky Mountains und Labrador. Im August diesen Jahres stand ich auf 1275 Metern Höhe! Und damit ist Cypress Hills unbedingt ein Ort, den man besucht haben muss. 

 

 

Licht aus, Teil 2

Abendhimmel über Efringen-Kirchen
Gestern Abend, da gab es so einen Himmel, der einfach fotografiert werden muss. Ich befand mich auf dem Heimweg vom Fotografieren im Kieswerk Weil am Rhein als der Himmel sich immer intensiver verfärbte. Also suchte ich mir eine geeignete Stelle, hielt an, holte das Stativ aus dem Kofferraum und stellte die Kamera ein.
Kurz darauf fuhr an Mopedfahrer an mir vorbei, wendete und kam zurück. Es war ein ehemaliger Klassenkamerad. Obwohl wir im selben Ort wohnen, hatten wir uns seit Jahren nicht mehr gesehen. Er kam eben von der Kirschplantage seines Onkels und hatte wunderbare Wiesler-Kirschen dabei. So gab es zum Sonnenuntergang nicht nur eine nette Begegnung, sondern leckere Kirschen. Ich liebe derartige Begegnungen.

Fernweh

Abendhimmel über Müllheim
Diese Abendstimmung erinnert mich ein wenig an Afrika. Aber es ist nicht “Out of Africa”, sondern oberhalb Müllheim. Der Himmel färbte sich in diesem tiefen, satten rot. Das Flugzeug habe ich erst jetzt gesehen, als ich das Foto von der Kamera auf den Computer geladen habe. Ich finde es passt gut. Es drückt Fernweh aus. Die Lust am Reisen, neue Länder zu entdecken. Und Vorfreude auf den Sommer. Schon jetzt sind die Tage richtig lang geworden. Morgens ist es bereits hell und die ganze Natur streckt sich dem Frühling entgegen. Ich freue mich darauf. Frühling ist meine Lieblingsjahreszeit.

Magic Light

Heute Abend war ich im Berghotel Hochblauen beim Astro-Abend von Sebastian Voltmer. 

Der Gipfel des Blauen auf 1165 Metern lag im Nebel und es war mit knapp 2 Grad auch ziemlich kalt. Als ich nach der Vorstellung nach Hause startete und  nur wenige Meter gefahren war, löste sich der Nebel auf und ich konnte die untergehende Sonne erkennen. Das Licht war grau-blau diffus. Irgendwie ahnte ich, dass gleich etwas passieren würde. Ich wartete also ab. Und tatsächlich, plötzlich war er da, der magische Augenblick. Plötzlich kam das Licht. Sonnenstrahlen brachen durch den Nebel. Alles leuchtete. Ein fast überirdisches, ja göttliches Licht.  Als blickte man in die Ewigkeit. Um das Bild perfekt zu machen, marschierten drei Wanderer genau an den Punkt, den ich fotografierte und blieben dort stehen. 

Wenn ich einmal am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt war, dann heute Abend als sich der Himmel für dieses magische Schauspiel öffnete. Sterne habe ich leider keine gesehen, dafür den schönsten Sonnenuntergang des Jahres.