Archiv der Kategorie: Schwarzwald

Trail-Blues im November: Abschied vom Silberberg

Der November ist ja immer so ein undankbarer Monat. Der Herbst ist vorbei, der Winter hat noch nicht angefangen. Novemberwetter ist nass, kalt und grau. Nicht so in diesem Jahr. Wir haben einen wunderbaren Herbst im Schwarzwald! Noch immer hängen die Blätter bunt an den Bäumen und wir haben sonnige Tage. So langsam spüre ich den Trail-Blues. Wenn Schnee liegt sind einige meiner Lieblingswege den Winter über gesperrt, bzw. zu gefährlich um sie mit Schneeschuhen zu bewandern. Natürlich freue ich mich schon auf den Winter und kann es kaum erwarten, mit den Schneeschuhen loszuziehen. Doch bis es soweit ist, wollte ich noch einmal losziehen und eine Herbst-Blues-Wanderung auf dem Silberberg im südlichen Schwarzwald unternehmen.  Trail-Blues im November: Abschied vom Silberberg weiterlesen

Das düstere Geheimnis des Herrenwieser Sees

Ein Buch schreiben ist eine spannende und zeitaufwändige Sache. Ich verbrachte unzählige Stunden mit Recherchen, bin an viele Orte gereist, fotografierte, und führte Gespräche. Im Wintersturm stapfte ich auf Schneeschuhen durch Schnee und im Sommer erkundete ich den Nationalpark Schwarzwald. Langsam komme ich mit meiner Arbeit zum Abschluss. Text für Text, Kapitel für Kapitel, Bild für Bild reiht sich zusammen und ergibt ein Buch. Kraftorte im Schwarzwald heißt der Titel und erscheint im Herbst im Verlag Oertl&Spörer. Das düstere Geheimnis des Herrenwieser Sees weiterlesen

Sommersonnenwende auf dem Feldberg

Ich mag es, wenn ich besondere Tage an besonderen Orten verbringen kann. Die Sommersonnenwende ist so ein besonderer Tag. Der längste Tag, die kürzeste Nacht. Sommerbeginn. Und wo kann man den längsten Tag am längsten erleben? Auf dem höchsten Berg im Schwarzwald! Also nichts wie rauf auf 1493 Meter auf den Feldberg. Bequem mit der Gondel ging es hinauf auf den Seebuck. Von dort wanderte ich zum Feldberggipfel. Die Stimmung auf dem Berg kurz vor Sonnenuntergang war wunderbar. Windstill. Wolkenloser Himmel. Und die Sonne strahlte mit voller Kraft, als wolle sie sich zur Wehr setzen, weil sie ab morgen wieder weniger Minuten scheinen darf.
Nach Sonnenuntergang entfaltete der Abendhimmel wunderschöne Pastelltöne wie ich sie aus der kanadischen Arktis kenne. Es war eine fantastische Stimmung. Und verpasst hatte ich nichts. Im Gegenteil. Ich hätte mich geärgert, wenn ich wegen des Fußballspiels nicht auf den Gipfel gefahren wäre. Die zweite Halbzeit guckte ich mir im Feldberger Hof an, der an diesem Tag sein 150.jähriges Jubiläum feierte. Doch davon berichte ich ein anderes Mal.

Voll unter Dampf – Besuch beim Köhler in Baiersbronn

Am Freitag hat der Köhler Thome in Baiersbronn seinen Kohlenmeiler entzündet. Es war faszinierend, live mitzuerleben mit welcher Hingabe und Leidenschaft dieses alte Handwerk von Köhler Thomas Faißt zu neuem Leben erweckt wird.

Mann und Meiler unter Dampf - der Köhler im Kampf mit den Elementen
Mann und Meiler unter Dampf – der Köhler im Kampf mit den Elementen

Voll unter Dampf – Besuch beim Köhler in Baiersbronn weiterlesen

Der wilde Pfad im Hotzenwald

Ein wilder, felsiger Pfad hoch über der tief eingeschnittenen Schwarzaschlucht. Drei Gämsen kreuzen keine zwei Meter von mir entfernt meinen Weg. Inmitten dschungelartiger Bannwälder zieht sich der Felsenweg von Höchenschwand bis Nöggenschwiel. Mehr über den wilden Pfad im Hotzenwald gibt es auf der Website des Schwarzwald-Podcast zu sehen.