Ein Ort ohne Geschichte ist wie Suppe ohne Salz

Es gibt schöne Orte, unheimliche Orte, vergessene Orte, geheimnisvolle Orte. Es existieren Orte, um deren Willen Krieg geführt und Orte, an denen Frieden geschlossen wurde. Ein Ort ist durch seine Geschichte geprägt. Denn ohne Geschichte ist ein Ort nur ein unbestimmter Punkt auf einer Landkarte. Die Geschichte prägt den Ort und gibt ihm eine besondere Bedeutung.

Geschichten sind mehr als nur Erzählungen von Ereignissen, die sich an einem bestimmten Punkt zu einer bestimmten Zeit zugetragen haben. Durch Geschichten überliefern wir Erlebnisse, Erkenntnisse und Ereignisse. Daraus können wir Rückschlüsse ziehen und unser Wissen erweitern. Die Geschichte prägt einen Ort und macht ihn bedeutsam. Sie verleiht einem Ort die Würze. Sie ist quasi das Salz in der Suppe. Hat sich an diesem Ort nichts ereignet, gibt es keine Geschichte, die es zu erzählen lohnt.

In unseren Geschichten verknüpfen wir Ereignisse immer mit einem Ort
In unseren Geschichten verknüpfen wir Ereignisse immer mit einem Ort

Doch im Laufe der Zeit verblassen die Geschichten, wenn sie nicht weiter erzählt werden und im Gedächtnis bleiben. Das Wissen, selbst wenn es in Büchern niedergeschrieben ist, geht verloren. Viele alte Bücher mit Ortsgeschichten werden nicht mehr gelesen. Oft ist es schwierig, entsprechende Bücher zu finden. Umso wichtiger finde ich es, diesen Geschichten einen neuen Raum zu geben. Nur so bleiben sie lebendig und geben dem Ort eine Identität.

Kennt ihr die Geschichten eurer Lieblingsorte? Ich freue mich über jede Geschichte, die ihr erzählt – einfach in den Kommentaren eingeben oder einen Link setzen zu einer Geschichte, die ihr veröffentlicht habt oder die ihr kennt.

Tipp:

In meinem neuen Buch Kraftorte im Schwarzwald gibt es zahlreiche Geschichten über solche Orte zum Lesen und Hinwandern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.