Auf ein Bier mit Zack Arias – Buchrezension „Get to Work“

Eine Kneipe in Berlin. An der Bar sitzt ein Typ mit Baskenmütze, Brille und einem ziemlich langen und ziemlich grauen Kinnbart. Es ist Zack Arias. DER Zack Arias. Fuji Shooter. PhaseOne Shooter. Bad Ass Photographer. Über einem Bier erklärt er mir, wie das geht, mit der Fotografie. Er redet nicht über Fuji oder Canon oder Nikon. Er erklärt mir keine F-Stops oder welche physikalischen Gesetze beim Blitzen gelten. Nein, Zack tut etwas ganz anderes. Er tritt mir – auf deutsch gesagt – in den Arsch.

Zack Arias ist nach Berlin gekommen. Nicht wegen mir, sondern wegen der PopUpGGP Plus – der Gulf Photo Plus Berlin. Mit ihm ist die Creme de la Creme der besten Fotografen und Lehrer gekommen: Gregory Heisler, David Hobby und Joe McNally. Für 299 Euro gibt es dieses Wochenende Workshops und Vorträge. Zack ist in Berlin und trinkt sein Bier. Und erklärt mir, wie das Business Fotografie funktioniert. Die Sache hat nur einen Haken: Ich bin gar nicht in Berlin.

Mit Zack Arias auf dem Sofa

Während in Berlin das Foto-Event des Jahres stattfindet (um diese vier Foto-Legenden erneut auf einem Fleck zu erleben, muss man nach Dubai zur Gulf Photo Plus reisen), sitze ich zu Hause und tröste mich – bei einem Bier und dem wohl besten (englischsprachigen) Buch, das es derzeit zum Thema Fotografie als Beruf gibt. „Get to Work“ heißt das Werk, das als eBook erhältlich ist und seinen Lesern alles beibringt, was es beim Thema Fotobusiness zu beachten gibt.
Ich sitze also nicht mit Zack in einer hippen Berliner Bar, sondern mit dem eBook zu Hause auf dem Sofa. Doch seine geschriebenen Worte sind deutlich zu hören, als säße er direkt neben mir.

„Photography will take everything from you. Your time. Your money. Your family. Your friends. Everything. It will take everything from you….
…. if you let it.“

Schnauze voll vom Job? Dann werde Fotograf!

Ich sehe Zack vor mir, wie er mir tief in die Augen sieht und sagt: „Hast du dir das gut überlegt, mit der Fotografie? Willst du es wirklich? Oder hast du nur die Schnauze voll von deinem Job und denkst, wie cool ist doch wäre, als Fotograf durch die Welt zu reisen und an den schönsten Orten auf den Auslöser zu drücken?“
bildschirmfoto-2016-10-28-um-08-16-38
Zack’s E-Book ist kein 10-Punkte-Programm, wie ich es als Fotograf schaffe. Und wer keinen Bock hat, sich mit Zahlen zu beschäftigen, sollte lieber die Finger von dem Business lassen. Denn gleich auf Seite 7 wird Tacheles geredet. RUN YOUR NUMBERS heißt das Kapitel. Die Sache mit den Zahlen, so Zack, findet er ziemlich „Shit“. Genau wie ich, genau wie du, lieber Leser, will er lieber Fotos machen. Aber wer die Fotografie als Geschäft betreiben will, der wird schnell feststellen müssen, dass die Liebe zum Bild nicht reicht. Und als ob das nicht schon genug wäre, Zack Arias bringt gleich den nächsten Hammer und erklärt dem Leser, warum er mit seinem Businessplan scheitern wird.
SET UP
Bevor du überhaupt eine Kamera kaufst, suchst du dir einen Steuerberater. Buchhaltung, Steuern, Steuererklärung. Jetzt muss man sich mit so einem Shit (auf deutsch Scheiß) befassen?

Yep.

Warum? Weil Zack Arias in seiner fast zwanzigjährigen Zeit als professioneller Fotograf so ziemlich jeden Fehler gemacht hat, den man machen kann. Er spricht aus Erfahrung. Aus erster Hand. Von seinen Erfolgen und seinen Misserfolgen. Nimmt kein Blatt vor den Mund. Im Buch wimmelt es auch von Ausdrücken, die man so in anderen Foto-Büchern nicht lesen würde. Scheiß drauf, sagt Zack Arias. Er redet im Buch so, als würdet ihr eben in dieser hippen Bar in Berlin mit ihm am Tresen sitzen.
Und das macht das Buch so f….. amazing sympathisch.

Sicherlich kann man vieles nicht 1:1 vom nordamerikanischen Markt auf den europäischen, bzw. deutschen Markt übertragen. Doch das Prinzip, wie man erfolgreich ein Geschäft führt, ist global. Und es spielt auch keine Rolle, ob es sich um ein Foto-Business handelt oder um einen Laden der ausgewählte Whiskey-Sorten verkauft.

Eine der großen Stärken im Buch ist das Kapitel, in dem Zack erzählt, wie er seine Nische gefunden und sich einen Namen gemacht hat. Brillantes Zeug! Und man langsam die Erkenntnis bekommt, dass Erfolg eben nicht so plötzlich über Nacht passiert, sondern dass verdammt harte Arbeit dahinter steckt.
PROMOTE YOURSELF – aber richtig! Zack beschreibt, wie man sein Marketing betreibt und welche Tools wichtig sind und welche nicht.

THE ART OF THE HUSTLE
Wow. Wieder ein richtiges Goldnugget, was sich in diesen Zeilen verbirgt. Eines der schwierigsten Dinge, nämlich sich potentiellen Kunden vorzustellen, war eine von Zack’s größten Schwächen. „Ich war einfach viel zu schüchtern“, gibt er zu. Und er fand einen genialen Weg, um über seinen eigenen Schatten zu springen. Auch das erklärt er Schritt für Schritt. Und wie es ihm gelungen ist, von einem 50 Dollar Fotografen zu einem 250 Dollar Fotografen zu einem 750 Dollar Fotografen zu einem usw. Fotografen zu kommen.
Das passiert nur mit entsprechender Planung und Arbeit.

Ergänzt wird das Kapitel durch Schilderungen anderer Fotografen, die erzählen, wie sie ihr Business aufgebaut haben.

Abschließend gibt es jede Menge RESOURCES. Hier listet Zack ein paar wenige Buchtipps auf, erklärt welche Software, Apps etc. er anwendet. Ergänzt wird das alles durch 12 Word Dokumente auf denen Zack Einblick gibt in aktuelle Angebote, Abrechnungen, Lizenzvereinbarungen und, das allerwichtigste Dokument, das die monatlichen Kosten auflistet und mit dem man seine Preise ermittelt.

Zack Arias – einfach brilliant!

Fazit: Wer keine 299 Euro übrig hat, um dieses Wochenende zur PP Gulf Photo Plus in Berlin zu reisen, bzw. kein Ticket mehr bekommen hat, um live mit Zack Arias, Gregory Heisler, David Hobby und Joe McNally ein Bier zu trinken (und geniale Workshops über Fotografie zu besuchen), der erhält mit dem E-Book „Get to Work“ für 25 Dollar einen super Deal und Zack Arias „togo“ für zu Hause.
„Get to Work“ ermutigt, sich mit dem Teil des Geschäfts auseinander zu setzen, den man gerne unter den Teppich kehrt. Es ermutigt, sich als Fotograf seine Nische zu suchen, es ermutigt, mutig seinen Markt zu erobern und seine Kunden zu finden.
Auch wenn sich vieles nicht auf unsere Verhältnisse übertragen lässt, ist hält das Buch eine Menge wertvolle Infos aus dem echten Fotografenleben parat. Informationen, die Zack gerne gehabt hätte, als er sich vor zwanzig Jahren als Fotograf selbstständig machte.
Das Buch erhält deshalb meine unbedingte Kaufempfehlung so wie alles, was ich bislang von Zack Arias gelesen oder gehört habe.
Empfehlen kann ich außerdem sein exzellentes Buch Q&A in dem er 1000 Fragen was die Fotografie betrifft, beantwortet hat.
Das eBook „Get to Work“ wurde mir als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt.

eBook „Get to Work“ von Zack Arias, 25 US Dollar, erhältlich als Download über DEDPXL.com

Weitere Bücher und Videos von Zack Arias

Photography Q&A: Fragen und Antworten aus dem Alltag eines Fotografen Bestellen bei Amazon

Photography Q&A: Real Questions, Real Answers (Englisch) Bestellen bei Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.