Orte, die man besucht haben muss, Teil 3


In den vergangenen Tagen war ich in Oberschwaben und im württembergischen Allgäu unterwegs. Ich habe viel gelernt über Moore, Riede, Torfabbau. Kenne nun den Unterschied zwischen Oberschwaben und dem württembergischen Allgäu, schwebte 3000 Meter über der Erde, habe die weltbesten Kässspätzle in Gospoldshofen gegessen, einen Kuhflüsterer getroffen, skurrile Heilige Leiber in Kirchen fotografiert und allerhand über seltsame Glaubensriten der dortigen Bevölkerung erfahren. Das Foto entstand auf einem Pilgerweg zwischen Amtzell und Pfärrich. So grün, so blau – die Farben des Allgäu! So habe ich diese Landschaft dort erlebt. Alles weitere folgt demnächst auf diesem Blog.

Ein Gedanke zu „Orte, die man besucht haben muss, Teil 3“

  1. Sodele, jetzt war ich endlich auch im Allgäu, wenngleich im bayrischen Teil, der so nah an Österreich lag, dass man auf Schritt und Tritt von einem Funknetz ins nächste rutschte – oder gleich in ein tiefes Funkloch.

    Dein Allgäu-Foto ist absolut treffend. Genauso isses!

    Und noch was: im Allgäu versteht man es, Kässpätzle zu machen. Auch ich war hin und weg – und im siebten Spätzlehimmel. Obwohl, das Geheimnis scheint wohl eher beim Käse zu liegen.

    Bin auf jeden Fall sehr auf Deinen kulinarischen Bericht gespannt.

    Mahlzeit
    Ingeborg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.