Mai 2010

Dancing Forest May 2010
Der Mai ist mein Lieblingsmonat! Nicht nur, weil ich ein Maikind bin. Im Mai ist die Natur herrlich grün – ein frisches, helles, zartes Grün! Diese Farbe symbolisiert für mich Leben, Inspiration, Neubeginn, Kreativität, Aufbruch, Lebensfreude und noch vieles mehr. Die Tage sind wieder lau und lang, alles duftet frisch und in der Luft ist der nahende Sommer zu spüren. Aller Freude zum Trotz bin ich dennoch erschrocken, dass wir bereits den zweiten Mai haben. Die Zeit scheint wie im Flug zu vergehen. Noch 89 Tage bis zum Swiss Alpine. Im vergangenen Jahr habe ich auf den Jungfrau Marathon trainiert und war um einiges fitter als ich es jetzt bin. Bereits im April habe ich mehrere Läufe über 20 Kilometer – darunter auch auf den Hochblauen – hinter mich gebracht. Dieses Jahr bin ich erst einmal über 20 Kilometer gelaufen – das war am vergangenen Sonntag beim Genusslauf in Müllheim. Es war unglaublich heiß – so um die 27 Grad – und die Hälfte der Strecke ging durch die Rebberge. Steile Anstiege und pralle Sonne (der Start war um 13 Uhr!). Die Hitze machte mir extrem zu schaffen. An jeder Verpflegungsstelle schüttete ich mir Wasser über den Kopf, um mich ein wenig abzukühlen. Ich war ja erst am Abend zuvor aus dem Allgäu zurückgekommen. Dort war ich auf 600-700 Höhenmeter und es herrschte ein ganz anderes Klima als im Rheingraben. Bereits auf der Heimfahrt bekam ich heftige Kopfschmerzen und kurzfristig überlegte ich, ob ich den Lauf am Sonntag nicht besser absagen sollte. Aber nun, ich bin dann trotzdem gestartet. Schnell musste ich mir eingestehen, dass es keine so gute Idee war. Also runter mit dem Tempo. Nach 2 Stunden und 16 Minuten war ich dann im Ziel. Immerhin – der Genusslauf zählt 380 Höhenmeter! Seit Sonntag bin ich jetzt mit Kopfschmerzen geplagt – mal mehr, mal weniger. Und das verhindert mein Training. Ich mache mir Gedanken wegen meinem Vorhaben, den Swiss Alpine zu laufen. Ist es überhaupt noch realistisch? Nehme ich mir zuviel vor? Wann kann ich wieder trainieren? Momentan muss ich abwarten, mich schonen und das fällt mir nicht leicht. Aber liegt nicht in der Ruhe die Kraft?

Ein Gedanke zu „Mai 2010“

  1. Wahrscheinlich schon, ja.Es geht Dir wie mir (wenn auch aus anderen Gründen): 100% wollen und nur 40% kriegen. Und nicht sehen, dass das schon sehr viel ist. Übrigens: Ich finde das Bild gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.