Postkarte aus Churchill Nr. 1

Die Eisbären sind längst auf das Eis der Hudson Bay gezogen um endlich Robben zu jagen und ihre aufgebrauchten Reserven aufzustocken. Churchill ist in seinen alljährlichen Dornröschenschlaf gefallen. Das beliebte Gypsys Bakery Restaurant, sozusagen die gute Seele des Örtchens, hat geschlossen.

Ich bin wieder zurück in Deutschland und arbeite an meinen Reiseberichten über meine Zeit mit den Eisbären. So viele Fotos wie bei diesem Trip habe ich noch nie gemacht. Meine Festplatte ist voll und ich habe noch immer nicht alle Fotos bearbeitet und gesichtet. In den kommenden Tagen poste ich Postkarten mit neuen Eisbärenfotos und Impressionen aus Churchill. Apropos Postkarte: Das Postamt von Churchill hat einen schönen Stempel mit einem Eisbär drauf. Es ist ein beliebtes Souvenir und auch ich habe meinen Reisepass stempeln lassen. Zuvor wird man darauf hingewiesen, dass das Postamt von Churchill keine Verantwortung übernimmt, wenn damit der Pass ungültig wird. Nun, bisher habe ich noch keine Probleme damit gehabt, mein Pass ist voll mit kuriosen Erinnerungsstempeln von irgendwelchen Orten im hohen Norden (z.B. ein Huhn für den Ort Chicken Alaska).

Wer nach dem Besuch meines Blogs Lust bekommen hat, Churchill und die Eisbären einmal selber zu erleben, dem rate ich, baldmöglichst zu buchen, um einen der begehrten Plätze für die Eisbärensafaris im Herbst/Winter 2013 zu ergattern. Leider ist eine individuelle Buchung fast so gut wie unmöglich, da die großen Reiseveranstalter der Tundrabuggy Touren Frontiers North und Great White Bear Tours  bereits große Kontingente in den Hotels vorbuchen. Sehr gut gefallen hat es mir im Iceberg Inn bei Dick Hunter. Leider wird Dick das Hotel verkaufen, weil er sich endlich einmal um seine acht Enkelkinder kümmern möchte. Ich hoffe, dass der Nachfolger ein ebenso toller Gastgeber ist, wie es Dick für mich war.

Wer das Abenteuer seines Lebens erleben möchte ist bei Churchill Wild an der richtigen Adresse. Es gibt keinen Veranstalter mit mehr Erfahrung. Seit über 40 Jahren führt das Familienunternehmen Lodges in entlegenen Gegenden rund um Churchill. Mike und Jeanne Reimer sind die besten Gastgeber, die ich kenne. Jeanne stammt aus Churchill, ist ein Kind des hohen Nordens. Die Vorfahren ihrer Eltern kamen aus Island und waren eine der ersten, die sich in Churchill niederliessen und Handel mit den dort lebenden Inuit betrieben. Diese Familie lebt und atmet die Arktis.

Auf der Seal River Lodge bieten sie ihren Gästen das einmalige Erlebnis, den Eisbären zu Fuß ganz nahe zu kommen. Für Naturfreunde, Hobbyfotografen und Profifotografen bietet Seal River jeden Komfort und die besten Voraussetzungen, unglaubliche Eisbärenfotos aufzunehmen. Die Fotografen Dennis Fast , Robert Postma und Charles Glatzer waren diesen Winter auf der Seal River Lodge und haben erstaunliche Fotos aufgenommen.

Auf der Website von Churchill Wild und ihrem Blog finden sich jede Menge Features, Fotos, Videos und Geschichten.

Wer sich über Manitoba erkundigen möchte, dem empfehle ich die Website von TravelManitoba, die es auch auf Deutsch gibt.

Gerne beantworte ich auch Fragen zu Churchill und meinen Erfahrungen. Einfach einen Kommentar hinterlassen. Das war’s für heute. Morgen folgt eine weitere Postkarte aus Churchill. Also gerne wieder vorbeikommen.

Ein Gedanke zu „Postkarte aus Churchill Nr. 1“

  1. Hi! This post could not be written any better! Reading this post reminds me of my good old room mate!
    He always kept chatting about this. I will forward this write-up
    to him. Pretty sure he will have a good read. Many thanks for sharing!

    Review my web site; has cpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.