American Aldi

Come hungry – leave happy so lautet der Slogan von iHop – International House of Pancakes. Hungrig bin ich gekommen und ziemlich “stuffed” wieder gegangen. Ein Eieromelett in XXL-Format mit Toast.

Hier gibt es uebrigens auch Aldi. Als ich das ganz begeistert feststellte, guckte man mich entgeistert an. Bei Aldi, so erfuhr ich, gibt es nur ganz billige und miese Qualitaet, also eine Art Arme-Leute-Laden. Aha. Auf der Heimfahrt von CARS musste ich das wissen. Ich fuhr also bei Aldi vorbei. Der Laden war gaehnend leer. Irgendwie erinnerte es mich an meine Kindheit. Wir kauften immer bei Aldi ein. Ich musste dann immer in der Schlange vor der Kasse stehen. Fuer ein Kind dauerte das immer eine Ewigkeit. Ach ja, der Laden war damals auch ein bisschen schmuddelig und es gab immer die Kartons, die sich hinter der Kassenzone stapelten. Der Amerikanische Aldi erinnerte mich also sehr an den Aldi meiner Kindheit, ausser dass eben die Leute fehlten. Ich bin mir sicher, dass in 15 Jahren der Aldi Stern auch in Amerika leuchten wird und sich montags die Leute vor der Tuere draengen. Es dauert eben immer ein bisschen laenger bis die Dinge den umgekehrten Weg ueber den Ozean finden.

Heute ist es uebrigens waermer, aber da es sehr stark windet, fuehlt es sich fast noch kaelter an. Las ich heute morgen in der Zeitung unter Wetter: Its getting warmer, but its still darn cold out there.

2 Gedanken zu „American Aldi“

  1. Ah, die Kommentarfunktion geht wieder.

    Danke für die schönen Berichte der letzten Tage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.