Drive yourself silly

Ich bin froh, dass ich ein Mietwagen mit unlimited miles habe. Denn was ich hier taeglich rumreifle summiert sich ganz schoen zusammen. Was hauptsaechlich daran liegt, dass ich mich sehr geschickt darin anstelle, mein Ziel grossraeumig zu umfahren. Weshalb das Ziel direkt ansteuern, wenn man auch ueber Umwege dorthin gelangen kann? Hauptsache ankommen. Rachelle, eine Freundin die aus Illinois stammt und mit der ich zusammen den Tag verbrachte, legt ein noch groesseres Talent an den Tag. Deshalb brauchten wir umso laenger, bis wir wieder nach Elgin kamen. Der Tag begann uebrigens im iHOP – international House of Pancakes, das wir ohne grosse Umschweife direkt ansteuerten.

Gestern Abend waren wir im Gottesdiest von Willow Creek. Das neue Auditorium fasst ueber 7 000 Menschen. Das uebersteigt ein bisschen mein Vorstellungsvermoegen, denn in diesem Saal findet ganz Efringen-Kirchen samt umliegender Doerfer Platz. Und dabei wirkt das Auditorium nicht mal so gross. Umso groesser die Eingangshalle, in der man bequem eine Boeing 747 parken kann.

Achja, geschneit hat es auch. Mein Auto erkannte ich als weissen Huegel am Strassenrand.

Heute morgen ueberraschte mich uebrigens Lauren, Sandys Tochter. Sie arbeitet in einem Outdoor Store und kaufte fuer ihre beiden Schwestern, ihre Mutter und fuer mich Fleece-Pullis von Nike ein. Mich hats fast umgehauen! Das Teil ist mir wie auf den Leib geschnitten, rot und sieht absolut klasse aus!

Dafuer gehts gesundheitlich nicht so doll. Ich habe entzuendete Mandeln und Halsweh. Hoffentlich ist es morgen besser, denn ab morgen bin ich in der CARS Autowerkstatt. I”ll keep you posted. So long.

2 Gedanken zu „Drive yourself silly“

  1. Gute Besserung!
    Wie viele Besucher waren denn in dem Gottesdienst so unter der Woche?

  2. hoffe dass es dir bald besser geht und du kreative Ideen für deine Arbeit hast lg maggie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.