Minus 22 Grad

Gestern morgen sind mir die Nasenhaerchen eingefroren!Minus 22 Grad. Eigentlich ist es hier ja noch recht warm.Wenn man bedenkt,dass es in Minnesota minus 60 Grad ! hat. Im Fernsehen zeigte sie, wie jemand Seifenblasen blies, die sofort in der Luft gefrierten. Nachdem ich den Kaelteschock ueberwand als ich aus dem Haus trat, kratzte ich das Auto frei und fuhr tanken. Ich entsprach dem typischen Bild einer Frau, die nicht viel von Autos versteht, denn bis ich endlich den Tankdeckel geoeffnet hatte, verging eine sehr peinlich lange Zeit. Pete begruesste mich freundlich bei CARS. Als ich ihm sagte, dass ich ein wenig draussen auf dem Platz die Autos fotografierte grinste er nur fett und meinte „8 Minutes. See you in eight minutes. Ha, dachte ich, ich bin doch keine Sissy und marschierte entschlossen los. Nach ungefaehr 15 Minuten (gefuehlten 15 Minuten) taten mir meine Fingerkuppen trotz der Handschuhe so weh, dass ich meinte, sie wuerden jeden Augenblick platzen. Als ich bibbernd und mit steifgefrorenen Haenden Petes Buero betrat grinste er wieder und rief „7 minutes. Whats wrong with you Germans, I thought your a lot tougher“.

Als ich gestern zu Hause das letzte Interview fuehrte und auf die Uhr guckte, musste ich feststellen, dass ich 14 Stunden lang ununterbrochen gearbeitet habe, mit einer kleinen Teepause zwischendrin und seit dem Fruehstueck, das aus zwei Bagel bestand, auch nichts gegessen hatte. Ich war brettfertig. Ich war bei den CARS Leuten, fuhr von dort zur Gemeinde , fuehrte dort Interviews mit Mitarbeitern von Community Care, Gary Schwammlein, fuhr wieder zurueck zu CARS und interviewte dort an die 9 Mechaniker,die dort arbeiteten, fotografierte und interviewte zuletzt noch eine Frau, die ein Auto bekam, das ihr Leben veraenderte. Und das Beste: Ich habe mich kein einziges Mal verfahren. Jetzt habe ich den Dreh raus oder wie Sandy meinte“ Oh, dann muss ich dir ja gar keine Zettel mehr schreiben, wie schade“. Sandy war gestern kurz vor Mitternacht noch so voller Adrenalin, dass sie ins Gym zum Workout fuhr. Ihr Fitness-Center ist 24 Stunden geoffnet. Ich schaffte es mit aller Kraft grade noch die Treppe hoch. So, hier hat ein neuer Tag angefangen und ich werde erstmal richtig fett amerikanisch fruehstuecken. Die Sonne scheint und draussen sind wieder minus 22 Grad. Stay tuned.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.