Im Entenschwumm

Entenkreisel Eimeldingen

Gestern Abend fotografierte ich die Entenskulptur von Tanja Bürgelin-Arslan in Eimeldingen. Dabei ist dieses Bild entstanden. Dafür sehen meine neu gekauften Salomon XA Pro 3D jetzt aus wie Sau. Jetzt ist mir auch klar, weshalb das Gebiet Entenschwumm heißt. Das Industriegebiet befindet sich nämlich auf einem ehemaligen Sumpfgebiet, in dem sich Wildenten tummelten. Um einen guten Standpunkt für meine Aufnahme zu finden, musste ich mein Stativ auf einer Wiese aufbauen. Zunächst bemerkte ich gar nicht, wie tief meine Schuhe auf der Wiese einsanken, zu sehr war ich auf mein Fotoobjekt konzentriert. Ist das Foto die Schuh-Putzaktion, die mir noch bevorsteht, wert? Ich hoffe doch sehr.

2 Gedanken zu „Im Entenschwumm“

  1. Hallo Birgit,
    das Foto ist die Putzaktion allemal wert,
    es sieht nämlich ganz abgefahren aus, als wollten die Vögel gleich abheben!
    Das kommt durch die Technik noch mehr raus als sonst. Ich finde überhaupt, dass diese Fotos alle so leicht psychedelisch und surreal wirken, weißt Du, was ich meine?
    Liebe Grüße
    Liane

  2. Ich erlaube mir den nicht ganz ernst gemeinten Hinweis, dass das Foto absolut drogenfrei entstanden ist ( :
    wobei der erwähnte psychedelische und surreale Touch durchaus gewollt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.