30 Euro für Parkverstoß – ist das überhaupt zulässig?

Parkplätze sind begehrt – vor allem die, die keine Gebühren kosten. Als Kunde eines Einkaufscenters kommt man in der Regel in den Genuss eines kostenlosen Parkplatzes. Doch diese werden häufig von berufstätigen Pendlern blockiert. Aus diesem Grund lassen viele Einkaufscenter ihre Parkplätze von Firmen wie Park&Control überwachen. Wer vergisst, seine Parkscheibe zu stellen, wird mit einer Gebühr von 30 Euro wegen Parkverstoß belangt. Ist das überhaupt zulässig?

Vor einigen Wochen parkte ich im Parkhaus der Einkaufsinsel in Weil am Rhein. Zuvor parkte ich mein Auto zweimal an unterschiedlichen Parkplätzen in der Stadt. An beiden Standorten war deutlich ausgeschildert, dass man hier die Parkscheibe stellen muss. Als ich in das Parkhaus der Einkaufsinsel fuhr, sind mir keine Schilder aufgefallen. Ich parkte mein Auto nicht länger als 15 Minuten. Als ich zum Wagen zurückkehrte, fand ich einen kleinen Zettel an meiner Windschutzscheibe. Zunächst dachte ich, dass mir jemand einen Einkaufszettel an den Scheibenwischer geheftet hat. Als ich den Zettel abnahm, las ich: „Park&Control Parkverstoß Vertragsstrafe 30 Euro. „Wie bitte???“ Parkverstoß? Und 30 ! Euro Strafe? Wo gibt’s denn sowas?

Auf dem Zettel war eine Vorgangsnummer, das PKW-Kennzeichen, Datum, Mitarbeiter-Nummer, Beobachtungszeitraum und Standort eingetragen. Demnach hat mich der Mitarbeiter mit der Nr. 6011031 in der Zeit von 15.02 bis 15.08 Uhr „beobachtet“. Keine fünf Minuten später war ich wieder an meinem Fahrzeug. Und jetzt soll ich 30 Euro Vertragsstrafe zahlen? Ich war mehr als baff. Vor allem, weil mir überhaupt nicht bewusst war, dass ich hier eine Parkscheibe stellen muss.
Ich schaute mich um. Geparkt habe ich in der Parkebene Blau. Ich konnte nirgends Schilder sehen, die mich auf die Parkscheibe aufmerksam machen, entdecken. Erst nach mehrmaligem genauen Hinsehen sah ich, dass ein blaues Hinweisschild auf blauem Hintergrund mit weißer Schrift an den Betonpfeilern angebracht war, das in winzig kleiner Schrift auf die Parkscheibe hinweist.
Daraufhin schaute ich mir das Parkhaus genauer an.
Und tatsächlich, an der Einfahrt sehe ich dann ein Schild.

Einfahrt zum Parkhaus der Einkaufsinsel in Weil am Rhein
Einfahrt zum Parkhaus der Einkaufsinsel in Weil am Rhein

Ich fahre also mit meinem Auto in das Parkhaus. Ich komme aus dem hellen Tageslicht, fahre in die beleuchtete Tiefgarage, habe i.d.R. ein Auto vor mir. Wie soll ich als Autofahrer in wenigen Sekunden dieses Schild deutlich erkennen und lesen können?

Der von der Firma Park&Control mir zur Last gelegte Parkverstoß lautete wie folgt:

„Sie haben gemäß Ziff. 5 AGB einen Parkverstoß begangen. Sie haben das Fahrzeug ohne eine Parkerlaubnis abgestellt oder geparkt. Sie haben daher eine Vertragsstraße von 30 Euro zu bezahlen.“

Des weiteren stand darauf: „Sehr geehrte Verkehrsteilnehmerinnen, Sehr geehrter Verkehrsteilnehmer, Sie haben auf Privatgelände geparkt und gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von Park&Control verstoßen. Auf die AGB wird auf den Hinweisschildern mindestens an den Zu- bzw. Ausfahrten hingewiesen.“

Was soll das? AGBs? Wo stehen die denn? Auf jeden Fall nicht an den Zufahrten zum Parkhaus der Einkaufs-Insel. Und was sollen AGBs an den Ausfahrten? Das ist doch echt Irreführung am Parkplatznutzer. Ich richtete eine schriftliche Beschwerde an Park&Control sowie an das Management der Einkaufsinsel Weil am Rhein. Darin erklärte ich, dass ich keine rechtliche Grundlage für die Forderung sehe, da die deutliche Sichtbarkeit und Größe des Schildes an der Einfahrt zum Parkplatz fehlt und ich auch nicht hinreichend auf die hier geltenden AGBs aufmerksam gemacht wurde. Da ich als Kunde mangels eines ausreichend großen Hinweisschildes keine Kenntnis von den Regelungen erlangt habe, kommt in rechtlicher Hinsicht kein Parkvertrag zustande. Mangels Kenntniserlangung habe ich nie einen Parkvertrag abgeschlossen, bevor ich mein Auto abgestellt habe.
Die Firma Park&Control antwortete mir daraufhin, dass ich mein Fahrzeug auf privatem Grund und Boden geparkt habe. Auf diesem gelten die AGB der Firma Park&Control. Die AGB sind gut sichtbar auf Schildern auf dem Grundstück und an den Zufahrten angebracht. In den AGB steht, dass die Parkscheibe gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe anzubringen ist.

Aber wo die AGBs von Park&Control zu ersehen sind, erfahre ich nicht.

Zähneknirschend habe ich die 30 Euro Vertragsstrafe gezahlt.

Ich wende mich an einen Rechtsanwalt, um zu erfahren, wie es sich rechtlich mit dieser Parkangelegenheit und der Strafe verhält. Thomas Hollweck ist Rechtsanwalt und  Verbraucheranwalt in Berlin. Er antwortet mir auf meine Fragen:

Bei der Einfahrt in das Parkhaus der Einkauf-Insel in Weil am Rhein werde ich „Herzlich Willkommen“ geheißen. Dabei fallen die Hinweise auf einer Stellwand auf das Parken mit Parkscheibe gar nicht auf. Müssten die Hinweise deutlicher angebracht werden oder muss der Parkhausnutzer genauer hinsehen?

Thomas Hollweck: Hinweise an der Einfahrt zu einem Parkhaus müssen so gestaltet sein, dass sie ein vorbeifahrender Autofahrer in der kurzen Zeit des Vorbeifahrens deutlich erkennen kann. Der Parkhausbetreiber muss somit bedenken, dass ein Autofahrer meist nur ein bis zwei Sekunden Zeit hat, um das Schild zu lesen. Hinweise auf eine Benutzungspflicht von Parkscheiben oder erhöhte Strafgebühren bei Überschreitung der Parkzeit müssen daher sehr groß und mit wenigen prägnanten Worten dargestellt werden. Ein mögliches Beispiel: „Bitte Parkscheibe benutzen, 2 Stunden Parkhöchstdauer! Bei Überschreitung 30 Euro Strafe!“ Ist dieser Hinweis in z.B. 10 cm großen Buchstaben klar schwarz auf weiß an der Einfahrt gedruckt, so wird der Hinweis wirksam. Dies gilt natürlich nur für die wichtigsten Hinweise, die die parkende Person unbedingt wissen muss. Die gesamte Benutzungsordnung mit den üblichen Hinweisen (Motor abstellen etc.) darf weiterhin in kleiner Schrift auf Schildern angebracht sein.

Die Stellwand mit dem Hinweis auf die Parkscheibe befindet sich nicht vor der Einfahrt zum Parkhaus sondern erst in der Tiefgarage, also wenn der Autofahrer bereits in das Parkhaus gefahren ist und nicht mehr wenden kann. Steckt da eine Absicht dahinter?

Thomas Hollweck: Die wichtigsten Hinweise bzgl. der Nutzung des Parkhauses müssen im Regelfall klar und deutlich VOR der Einfahrt angebracht sein. Befinden sich diese erst im Parkhaus, so kann kein wirksamer Parkvertrag zustande kommen. Diese Parkregelungen finden dann keine Anwendung. Etwas anderes gilt nur dann, wenn der Autofahrer das Parkhaus nach Kenntniserlangung der Parkregelungen ungehindert und kostenfrei wieder verlassen kann.

Bei einer Parkzeit von höchstens 15 Minuten wird der Parkverstoß mit 30 Euro bestraft – ist das überhaupt legal?

Thomas Hollweck: Private Strafzahlungen für Missachtung von Parkregelungen müssen sich an den behördlich vorgegebenen Strafgebühren der jeweiligen Stadt orientieren. Verlangt die Stadt z.B. für ein Überschreiten der Parkzeit 5 Euro, so darf der private Parkplatzbetreiber maximal 10 Euro verlangen, also das maximal doppelte der öffentlichen Strafgebühr. Das Gesetzbuch regelt, dass private Geschäftsbedingungen nicht zu weit von der gesetzlichen Regelung abweichen dürfen. Ist eine Strafgebühr für Falschparken mehr als doppelt so hoch als gesetzlich bestimmt, so ist die Geschäftsbedingung unwirksam, der Parkende muss dann lediglich die öffentlich festgesetzte Strafgebühr bezahlen.

Man hegt den Verdacht, die Parkplatzwächter erhalten eine Provision pro gemeldetem Auto ohne Parkscheibe. Ist dem so?

Thomas Hollweck: Ob die Parkplatzkontrolleure eine Provision erhalten ist mir leider unbekannt. Da viele Kontrolleure jedoch sehr unnachgiebig handeln, nicht mit sich reden lassen und sogar das Recht beugen, um einen Strafzettel zu vergeben, ist hiervon auszugehen.

Kann ich mich wehren, wenn ich auf der Einkauf-Insel einen Zettel mit einem Parkverstoß erhalten habe?

Thomas Hollweck:Ich empfehle in solchen Fällen unbedingt, einen schriftlichen Widerspruch gegen die Strafzahlung einzulegen. Nach meiner Erfahrung sind die überwiegende Anzahl der Strafzettel rechtswidrig ausgestellt, so dass keine Pflicht zur Zahlung besteht. Dabei sollte die jeweilige konkrete Situation vor Ort deutlich geschildert werden, so dass durch die Schilderung die Rechtswidrigkeit der Zahlungsaufforderung deutlich wird. Anhaltspunkte für die zahlreichen Rechtsverstöße gebe ich in meinem Online-Ratgeber zum Thema „Private Parkplatzkontrolle.“

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Hollweck.

Wer einen Strafzettel einer privaten Parkplatzkontrolle erhalten hat und dagegen Widerspruch einlegen will, kann sich mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung einen wertvollen Ratgeber zum Vorgehen gegen unberechtige Forderungen zulegen.

Thomas Hollweck: Widerspruch gegen einen Strafzettel der privaten Parkplatzkontrolle: Eine Schritt-für-Schritt Anleitung zum Vorgehen gegen unberechtigte Forderungen ... Parkplatzkontrolle und Parkraumüberwachung. Taschenbuch. Books on Demand. EUR 10,00 » Bestellen bei Amazon

33 Gedanken zu „30 Euro für Parkverstoß – ist das überhaupt zulässig?“

  1. IM Parkahus hängt an jeder 2. Säule ein Schild und dan jedem eingang ins center auch.

    wenn man die AUCH übersieht ist man echt so blind dass man echt kein auto mehr fahren sollte.

  2. Die Frage nach der Zulässigkeit finde ich gar nicht so entscheidend, sondern eher die Frage nach der Aufklärung, dass es zu einer Strafe kommen könnte. Ist das nur kleingedruckt und in einer dunklen Ecke im Treppenhaus zu lesen, dann gehört das nicht zum feinen Ton. Ist es deutlich und gut sichtbar, dann möge man sich auch an die Regeln halten.

  3. Kaufhäuser die mit Park & Control arbeiten sollte man meiden, es gibt andere Kaufhäuser. Kommt kein Kunde mehr verschwinden auch Park & Control.

  4. Aus rechtlicher Sicht hat die Firma Park & Control ganz schlechte Karten. Sie weiß nicht wie der Fahrer heißt und wo er wohnt. Wird die Rechnung vom Fahrer nicht bezahlt, so muss sie die Adresse des Fahrzeughalters über eine behördliche Anfrage ermitteln. Das bringt ihr wenig, denn dadurch erfährt sie nur, wer der Halter des Autos ist, und wo dieser wohnt. Sie kennt nach wie vor nicht den Fahrzeugführer. Bestreitet der Fahrzeughalter nun, dass er an diesem Tag auf dem Parkplatz des Supermarkts geparkt hat, so kann die Überwachungsfirma ihr Forderung nicht durchsetzen. So einfach ist das.
    Getrost kann man die Zettel, gefolgt von dubiosen Mahnschreiben der Fa. Park & Control beauftragten Inkasso und Rechtsanwälten ignorieren. Diese sind weder eine Behörde noch ein Organ der Rechtspflege. Entscheidend ist der -gerichtliche Mahnbescheid- (gelber Brief vom Amtsgericht), den die Fa. Park & Control bei Gericht stellen muss. In dem gerichtlichem Mahnbescheid sollte man der -Forderung insgesamt widersprechen- und an das Amtsgericht zurücksenden.
    Auf Schreiben von Inkasso und Rechtsanwälten reagiere ich nicht. Sollen Sie an Ihren Kosten dafür zugrunde gehen. Auf ein Schreiben vom Gericht warte ich seit über einem Jahr, nur leere Drohungen die mich als Halter des Fahrzeuges unbeindruckt lassen. Gerichtlichen Schreiben (Mahnbescheid > Vollstreckungsbescheid) würde ich den Forderungen widersprechen bzw. Einspruch einlegen. Danach erst kann die Fa. Park & Control klagen. Einer Klage sehr ich sehr amüsiert entgegen, da ich als Halter des Fahrzeuges nicht belangt werden kann und auch keine Auskünfte über den Fahrer geben würde.
    Einfach mal die Klappe halten, Augen zu und durch.

  5. Es zielt wohl auf verschiedene Aspekte ab. Muß man nicht diskutieren, ein schönes Geschäftsmodell. Es gibt genug Lösungen einer Kontrolle ohne den Kunden so in die Mangel zu nehmen. 30 Euro ist Abzocke. 5 Euro für Schlafmützen als Denkmal … sicher ausreichend genug, Wenn so ein Quatsch tatsächlich Standard wird … Internet, andere Geschäfte oder einfach nur aufpassen. Für mich ist klar. Dieses Geschäft wird nicht mehr besucht. Es gibt genug Geschäfte bei denen ich als Kunde respektiert werde.

  6. Guten Tag

    Heute Morgen, 30. Juni 2016 fand ich bei der Rückkehr zu meinem Fahrzeug im Einkaufsinsel Parkhaus ebenfalls einen gelben Zettel von Park & Control mit dem Titel „Parkverstoss“ unter dem Scheibenwischer! Zeitraum 10:19 bis 10:36. Dem Kontrolleur habe ich versucht zu erklären, dass ich die Hinweisschilder tatsächlich nicht wahrgenommen habe – liess nicht mit sich reden! Danach unternahm ich einen Gesprächs-Versuch im 5. Stock des Hauses, beim „Management“. Die Dame erklärte mir mit einem süffisanten lächeln, dass entsprechende Hinweisschilder angebracht sind – es bestehe keine Möglichkeit, die „Strafe“ rückgängig zu machen!
    Schlussendlich wollte ich, um die Sache aus der Welt zu schaffen, die 30 Euro bei der Poststelle einzahlen. Als man mir jedoch mitteilte, dass noch 15 Euro Gebühren anfallen, habe ich darauf verzichtet……
    ….bin dann auf dieses Forum gestossen, – interessant – vielen Dank, habe mich entschlossen, die Gebühr nicht zu bezahlen, wäre jedoch interessiert an weiteren Reaktionen und Erfahrungen in dieser Angelegenheit.

  7. Ist mir auch schon passiert. Und zwar in Dänemark.
    In Deutschland habt ihr alle noch Glück gehabt, nur (!) 30 € zu bezahlen. In Dänemark habe ich für 20 Minuten Parken umgerechnet 90 € bezahlt!!!

  8. Hallo,
    am 18. Mai hatte ich auch so ein gelbes „Knöllchen“ an der Windschutzscheibe gehabt und ignoriert und gedacht ich warte erstmal ab, ob sich Park & Control meldet, haben sie aber nicht. Ich war Fahrzeugführerin aber ich bin nicht die Halterin. Gestern, nach fast 3 Monaten, kam ein Inkassoschreiben an den Fahrzeughalter, mit der Forderung von
    30 € Schadenersatz vom 18.05
    17,50€ Inkassovergütung vom 08.06.
    5,10 € Halterabfrage vom 07.09.
    0,03 € Zinsen vom 18.09.
    insgesamt 52,63 € Forderrungsstand in Höhe von 52,63 €.

    Auch gebe ich zu, dass ich kurz dort ohne Parkscheibe geparkt hatte. Aus vielen Foren hab ich entnommen, dass man das gelbe Knöllchen ignorieren sollte, da es als nicht zugestellt gilt.

    Meine Frage nun:
    Muss ich die restlichen Kosten tragen? Die 30 € würde ich zähneknirschend zahlen, aber den Rest sehe ich nicht ein!

  9. Hallo Iris,
    in diesem Fall hätte der Fahrzeughalter gleich Einspruch gegen den Strafzettel einlegen müssen. Das, was Sie aus Foren entnommen haben wegen dem „nicht zugestellt“ stimmt so nicht. Für weitere Informationen laden Sie sich den Online-Ratgeber der Kanzlei Hollweck herunter (Link ist oben angegeben) und nehmen Sie evtl. den Rat eines Anwalts in Anspruch. Ich kann Ihnen hierzu leider keinen Rat geben.

  10. Ist denn „Park Controll überhaupt berechtigt, Strafmaßnahmen auszuführen ? Der Grund auf dem geparkt wird gehört dem Kaufhaus oder der Gesellschaft, die das Parkhaus betreibt. Park & Controll ist kein Kontrollorgan mit gesetzlichen Rechten. Strafmaßnahmen können meiner Ansicht nur Ordnungsbehörden ausführen., die dazu rechtlich ermäßigt sind. Was hier abgeht ist auf keiner realen Basis. Da kann mir ja jeder, der etwas eng eingeparkt wurde, ein Knöllchen schreiben,
    Wer ist den Park & Control eigentlich?

  11. ossi,ich habe gestern den 5 11 2016 im einkaufscenter,in weil am rhein,insel eine strafe über 30 euro erhalten,ich kenne das parkhaus,da ich oft zum einkaufen gehe,überascht bin ich nur,das ich als einziger mit deutschen kennzeichen dies strafe erhalten habe,neben mir alles autos aus der schweiz ,ohne parkuhr, ist diese strafe nur für deutsche?gibt es grenzäberschreitend zu viel arbeit ,oder kann mann solche strafen gar nicht eintreiben,so wurde mir als fahrzeughalter dies erzählt,ich werde wohl wiederspruch einreichen ,und in diesem center nicht mehr einkaufen gehen und mein auto nicht mehr ausleihen, das ist GROßE ABZOCKE,und das center spielt mit, kauffreudige konsumenten bitte meidet diese insel übrigens die autokamera ist mitgelaufen.

  12. Ich habe heute im Skymarkt kurz nach der Arbeit eingekauft. Anschließend war ein gelber Zettel an meiner Windschutzscheibe und ich hatte vorher noch nie etwas von Park&Control gehört. Ich bin darauf wutentbrannt in den Skymarkt gelaufen und musste erst einmal nachgefragen, was das ganze soll ? Da hätte ich wohl meine Parkscheibe vergessen, das ist dann eben so.
    Die junge Filialleiterin kuckte nur bräsig. Daraufhin habe ich meinen kompletten Einkauf wieder zurückgebracht und plane dort keine weiteren Einkäufe !

  13. Auch ich bin am 21.11. 2016 in die Falle von dieser Horrorfirma Park & Control getappt. Ich war im Skymarkt in Crivitz kurz einkaufen. Habe auch keine Schilder gesehen. In unserer Region zahlt man für Falschparken 10,00 Euro. Habe aber noch nie falsch geparkt. Darum war an diesem Tag auch der Schock um so größer. Daraufhin habe ich mich im Internet erstmal schlau gemacht und die Verbraucherzentrale rät die 30 Euro zu bezahlen, bevor es noch teurer wird. Aber sie warnt auch vor dieser Abzockerfirma. Also eins weiß ich 100%ig. So ärgerlich es ist und so weh mir auch diese 30 Euro taten (so kurz vor Weihnachten): diesen von Abzockern überwachten Markt betrete ich nie wieder!!!!!!!!!! Ich habe auch sofort am nächsten Tag Widerspruch und Beschwerde eingelegt. Bis heute habe ich noch keine Antwort erhalten. Und ich denke mal, daß auch keine kommen wird. Von diesen VERBRECHERN!!!!!!!!!!!!!!

  14. Offensichtlich breitet sich die Abzocke aus wie eine Krake. Mich hat es gestern im DOW – designer outlets – Wolfsburg erwischt. Die Schranke war offen, ich rolle geradezu ins Parkhaus … wer liest da schon irgendwelche Schilder im Halbdunkel als Ortsfremder, der eher seine Aufmerksamkeit der Örtlichkeit und der Orientierung schenkt. Ich finde es respektlos und eine Frechheit, so seine Kunden zu behandeln. Mit 240€ Einkäufen kam ich an mein Auto zurück und fand dann oben beschriebenen gelben Zettel der Firma Park & Control PAC mit der 30€-Forderung. Wenn sich der Betreiber kein zeitgemäßes Parksystem leisten kann, sollte er vielleicht besser zusperren. Kundenorientierung sieht anders aus, als dieses Raubrittertum. In Wolfsburg gibt es doch eigentlich schon genug Probleme :-)

  15. Mich hat es am 8 Dez 2016 beim Lidl Markt in 39108 Magdeburg mit 30 Euro auch erwischt, keine Parkscheibe gehabt, habe lange überlegt ob ich die 30 Euro zahle, aber dann überlegt es wird bestimmt noch teurer durch Inkasso gebühr usw, und dann die Aufregung, also 30 Euro überwiesen und ich werde, dor nicht mehr einkaufen, ganz einfach Bekannte dieses erzählt und Sie werden diesen Markt bzw andere dort ansässige Märkte auch nicht mehr aufsuchen

  16. Gestern in Bernau Bahnhofspassage gewesen.Als wir aus dem Markt kamen ,fanden wir ein Knöllchen von 19,90 von fair parken vor.Waren 30Minuten in diesem Center und wussten nicht,das man dort neuerdings eine Parkkarte benötig.Werden dieses Center ebenfalls nie wieder betreten.

  17. Ein Tipp für Vergessliche, die keine Lust auf Stress mit P &C und folgenden haben:
    Es gibt elektronische Parkscheiben, die, sobald das Fahrzeug steht, die Ankunftszeit auf die nächste Halbe Stunde stellt.
    Kostet ca. 30,-€, kommt aus Dänemark und ist als Parkscheibe zugelassen. Günstiger und stressfreier als P & C

  18. Vielen Dank Harald für den Hinweis auf die elektronischen Parkscheiben. Wer sich eine besorgen will, kann sie über Amazon bestellen. Die Parkscheibe 3011-Park kostet 29,90 Euro und hat durchweg sehr gute Bewertungen erhalten. Die Parkscheibe bei Amazon bestellen.

  19. Hallo an alle hier,

    ich bin am 16.01.2017 nach Arbeitsschluss zur Rossmann Filiale in Hanau, Kanaltorplatz 1, Postcarré, in der Nähe des Cinemaxx, wie schon öfter zum Drogerieartikel-Einkauf gefahren. Der Parkplatz vor der Rossmann-Filiale ist nicht all zu groß, zumal sich einige Meter weg auch eine Aldi-Filiale, KFC, Kaufland etc. befinden. Wenn man von der B45 – Stadtring – in dieses Gelände einfährt, befinden sich Aldi und noch andere Filialen rechts, die Filiale Rossmann, KFC, eine Apotheke linker Hand. Kaufland ist Rossmann gegenüber, hat jedoch eine eigene Tiefgarage.

    Ich biege also wie immer links ab, fahre langsam, um eine Parklücke zu finden. Hatte Glück und ging zu Rossmann für einen umfangreicheren Familieneinkauf. Alles wie immer eigentlich.
    An diesem 16. Januar 2017 gleich zu Jahresbeginn der Schock. Ein gelber langer Streifen mit Parkverstoß, Vertragsverstoß und angeblichen AGBs. Wie ein Verbrecher kam ich mir vor, als ich das las. Auch ich habe mich nach Einladen der gekauften Waren umgesehen und dann auch solch blaue, nicht besonders große Schilder gefunden. Ich bin schlauer: Aha, ein Privatgrundstück ist dies (dort habe ich wohl nicht zu suchen) – nein, eine Parkscheibe, die vorher nie gefordert wurde, hat offensichtlich gefehlt. Ja, eine Parkscheibe habe ich nicht angebracht. War bisher nie gefordert.

    Wie dem auch sei, eine Beschwerde bei Rossmann wurde mit „man könne hier nichts tun“ beantwortet. Eine E-Mail an Park & Control sachlich-frostig beantwortet, mit dem Hinweis binnen 14 Tagen die Vertragsstrafe von 30 € zu bezahlen. Alles so, wie es die Vorredner hier auch erlebt haben.

    Wie ich nun hier lese, kommt man wohl nicht umhin, die 30 !!! € zu bezahlen.

    Aber: Mich wird Rossmann nie mehr sehen. Weder in Hanau noch sonst wo in Deutschland. Auch werde ich dieses „Privatgelände“ nie mehr aufsuchen.
    Meine Einkäufe tätige ich zukünftig bei dm.
    Und die Firma Park & Control sollte mit einer Sammelklage bedacht sowie in der BILD-Zeitung öffentlich gemacht werden.

  20. Tja, mich hat es auch an der gleichen Stelle erwischt, wie die letzte Posterin. (01.02.17 Hanau Postcarre) Ich war gegenüber im Bioladen und im Kaufland, und ich habe mir Zeit gelassen, Das gehört für mich zu einem angenehmen Einkauf. Ich bin Rentner.
    Ich habe nicht auf die Schilder geachtet und auch bei den umliegenden Autos ist mir keine Parkscheibe aufgefallen. Insofern ist das meine eigene Blödheit gewesen.
    NUR
    eine elektronische Parkscheibe ist absolut unnütz: es wird fotografiert, wie Ihr oben unschwer gelesen habt, gibt es Beweisfotos. Man darf Parkscheiben nicht nachstellen, wie sicher bekannt ist.
    Die Anliegerfirmen (Verpachtung? bringt schließlich sicheres Geld ein) des Parkplatzes sehen das ganz anders. Ich bin sicher, dass es vorrangig im Interesse der Firmen liegt, eine möglichst hohe Fluktuation von potentiellen Kunden zu erreichen, was diese Firmen gewährleisten. Verdienen tun sie an unserem Frust nichts, denn die Knöllchengebühren stecken sich ja offenbar die Bewacherfirmen ein. Der dieses Geschäftsmodell erdacht hat, war ein Genie.
    Außerdem glaube ich nicht, dass ignorieren eine sinnvolle Sache ist. Außer „eine Lehre daraus ziehen“, wie immer sie geartet sein mag, haben wir vermutlich nichts von unserer Aufregung. In den seltensten Fällen wird man beweisen können, dass man nicht informiert wurde. Es gibt i.d.R. Fotos, Und selbst wenn ich nicht angebe, wer gefahren ist in unseren postfaktischen Zeiten – ich möchte mich heutzutage nicht darauf verlassen, dass ein Amtsgericht zu unterbesetzt ist, um das Verfahren aufleben zu lassen. Die dann folgenden Kosten sind sicher äußerst unangenehm – und das nur, weil man nicht richtig geschaut hat.
    Wie sagte mal eine Psychologin: wer behauptet, dass das Leben gerecht sein muss?? :-(

  21. Auch mich hat es in Regensburg vorm Einkaufscenter in der Hornstr. erwischt. 15 min beim Einkaufen und anschließend ein Abzockerticket von Park & Control für 30 € als Vertragsstrafe wegen fehlender Parkscheibe hinter der Windschutzscheibe vorgefunden . Werde auch nie wieder dort einkaufen. Hoffe das andere auch solche Abzockerparkplätze zukünftig meiden und habe jetzt eine Parkscheibe fest hinter der Windschutzscheibe angebracht welche ich jetzt immer vorsichtshalber auf die Ankunftszeit einstelle, egal wo parke, kann nie schaden. Außerdem fahre ich auf Parkplätze wie z.B. beim Lidl in der Altmühlstr. bei der jetzt auch neuerdings eine Parkplatzüberwachung stattfindet und die mir bekannt sind, prinzipiell nicht mehr. Die 30 € habe ich auch zähneknirschend bezahlt, weil ich mir Zeit (Widersprüche bei Park Control, Inkassofirma, Rechtsanwaltskanzlei u. Amtsgericht), Nerven und letztendlich evtl. zusätzliche Kosten (durch Gebühren von Inkasso, Rechtsanwalt ect.) ersparen wollte.

  22. Mainz-Finthen, 1930Uhr Parkplatz vor dem Supermarkt Tegut, Katzenberg 13.
    Nach 10 parkscheibenlosen Minuten auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt Zahlungsaufforderung 30€. Auch Nachbarautos hatten keine Parkscheibe, trotzdem fanden sich dort keine Strafzettel.
    Fazit, die Welt dreht vollkommen durch.

  23. Mir ging es gestern (08.03.2017) so im Parkhaus von Marktkauf/EDEKA in Buxtehude. Für 15 Minuten ohne Parkscheibe ein langer gleber Zettel – Parkverstoss – mit 30,00 Euro Zahlungsaufforderung. Auch sprachlos, weil es dort immer kostenloses Parken war. Dass sich EDEKA/Marktkauft mit solchen Methoden ihre Kunden vergrault, hätte ich nicht für Möglich gehalten. Stellt doch einen Automaten auf, wie es andere Kaufhäuser machen, aber nicht solche Abzockfirmen wie Park & Control auch noch zu unterstützen.
    Für mich hat sich auch das Einkaufen im Marktkauf/EDEKA von Buxteude erledigt. Sehr kundenunfreundliche Methoden.
    Werde an die EDEKA-Zentrale schreiben und darauf hinweisen, dass ich in meinem Bekantenkreis davon erzähle und jedem sagen werden, dort nicht mehr einzukaufen.
    Ja, was wird noch so alles auf uns zukommen???

  24. Ich bin heute (14.03.2017) an der Einkaufsinsel in Weil am Rhein vorbeigefahren. Dort hängt jetzt ein großes rot-weißes Banner mit einem Stop-Schild und einer blauen Parkscheibe über der Einfahrt in die Tiefgarage: „Bitte Parkscheibe einlegen! 2 Stunden kostenlos Parken mit Parkscheibe“. Das ist eine wesentlich deutlichere Kennzeichnung als das kleine Stellplakat, das sich damals in der Einfahrt befunden hat, als ich den Strafzettel kassierte. Rechtsanwalt Hollweck sagte mir im Interview, dass die Hinweise zur Nutzung des Parkhauses vor der Einfahrt klar und deutlich angebracht sein müssen – und das war zum damaligen Zeitpunkt nicht der Fall. Was nach wie vor nicht dabei steht ist der Hinweis auf die 30 Euro Strafe, die Park&Control erhebt, wenn die Parkscheibe nicht gestellt, bzw. länger als zwei Stunden geparkt wird.

  25. Die reinste Abzocke!!! für kurzzeitiges Parken ohne Parkscheibe 30,00 € zu verlangen, ist eine bodenlose Frechheit….

  26. Größte Abzocke!! Bei mir darf man ab 20:00 Uhr parken wo man will weil die Geschäfte alle schließen keine Lieferwagen kommen. Auf dem Zettel stand Beobachtungszeitraum 21:30 Uhr Loooool sogar die Polizei hat gesagt Zahl das nicht das sind

  27. Fritz ,habe mal bei P&C gearbeitet Alles Märchen ,keine
    Provision .Wer nicht lesen kann soll seinen Führerschein
    abgeben. Einkaufsparkplätze von Fremdparker immer
    belegt. Eine Parkscheibe einzustellen ist doch keine
    Hexerei. Habe auch Schmierzettel mit aufgekritzelter
    Ankunftszeit genehmigt !!!! Im Markt bescheid gesagt.
    Wer dann seine Parkscheibe nicht stellt Hallo

  28. Ich habe auch heute bei Supermarkt Norma in Speyer am Karfreitag welches Knöllchen bekommen.
    Tja, 30€ für 10 Minuten parken ohne Parkscheibe.
    Leute, am Feiertag! Der Laden ist zu. Kein Mensch geht einkaufen. REINE ABZOCKE

  29. Hallo zusammen,
    meine Mutter hats auch erwischt. Kurz etwas in der Einkaufsinsel in Weil am Rhein einkaufen und bei der Rückkehr etwas gelbes auf der Windschutzscheibe gesehen..
    Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass meine Mutter 40€ zahlen muss. Anscheinend, weil Sie gem. Ziffer IV. 1 AGB ein „nicht zulässiges Fahrzeug“ geparkt hat (was zusätzliche 10€ kostet). Also meine Mutter ist vermutlich mit keinem Monstertruck zur Einkaufsinsel gefahren, oder zumindest was ich unter dieser „juristischen“ Beschreibung (nicht zulässig) verstehe.
    Kann jemand damit etwas anfangen?
    Natürlich werde ich mich nochmal schriftlich bei P&C beschweren.
    Gruss Vinz

  30. Auch ich habe so ein exquisites Knöllchen erhalten, habe zwar meine Parkscheibe angebracht aber die Parkzeit überschritten. Klar war, wenn eine Strafe dann mit 15.–€
    aber nicht mit 30,–€. Bei mir war es am 10. April 2017 vor dem Krankenhaus in Augsburg Kurzparkzone). Leider ist mein Mann gehbehindert und mußte zur OP-Einweisung. Dies dauerte natürlich länger als gedacht – wer denkt da schon so schnell an ein Knöllchen. Ich werde auf alle Fälle Widerspruch einlegen, ob es was bringt weiß ich nicht. Auf alle Fälle ist dies stark überzogen! Habe meinen Mann an Gründonnerstag abend wieder abgeholt, stehe auch auf der gleichen Stelle, allerdings war die Parkzeit nicht überschritten und was sehe ich abends um 21.30 Uhr P & C beim Knöllchen schreiben. Die sind sogar nachts aktiv!!!

  31. Mir ist es bis heute zum Glück noch nicht passiert.

    Aaaber falls irgendwann doch, dann zahle ich die 30,00€ an Park Control und hole sie mir dann von dem jeweiligen Geschäft zurück indem ich etwas im Wert von 30,00€ mitgehen lasse!

    Wenn die mich abziehen, ziehe ich die auch ab, Basta!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.