Royal Tongan Airlines

Am Freitag flogen wir mit der Royal Tongan Airlines nach Neiafu auf die Inselgruppe Vava’u. Bereits beim Einchecken konnten wir feststellen, dass die königliche Luftline sich in einem ähnlichen Zustand befindet wie der Königspalast in der Hauptstadt Nukualofa. Beide scheinen sich allmählich in ihre Bestandteile aufzulösen. Der Palast gleicht eher einem Bretterverschlag und so ähnlich sah denn auch das Flugzeug aus. (Angemerkt sei, dass König Tupou IV vorzugsweise sein Land von seiner Luxusresidenz in Auckland aus regiert). Die 12 sitzige Twin Otter hat wohl schon im Korea-Krieg gedient (jedenfalls waren da so komische Zeichen beim EXIT-Schild). Die Notausstiege waren bereits zig mal verklebt, die hintere Türe stand einen Spalt offen, Life Vests waren nicht vorhanden, aber die Piloten hatten schmucke Uniformen. Das weckt doch Vertrauen. Jedes Gepäckstück wurde gewogen, danach mussten die Passagiere mit Handgepäck auf die Waage. Anschließend rechnete der Pilot das Startgewicht und den Treibstoffverbrauch aus und ich hoffte inständig, dass er in Mathe nicht so ne Niete ist wie ich. Eine Stunde und 12 Minuten später landeten wir in Neiafu. Der Flug war mit das spektakulärste, das ich auf unserer Reise erlebt habe. Im türkisblauen Meer lagen Inseln wie Spiegeleier in der Pfanne. In der Mitte ein bisschen Palmen, dann ein gleissend weisser Strand und ein Korallenriff an dem sich die Wellen brechen. Und das in so unglaublichen Farben, man bekommt schier einen Rausch davon.
Vavau war auch so, wie man sich die Südsee vorstellt. Ein Traum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.