Indien – wundersam verrückt und abgefahren Teil 2

Von Delhi nach Haridwar 

Frühmorgens fahren wir mit Tuk Tuks vom Hotel zur Delhi Railway Station. Der Bahnhof von New Delhi ist der zweitgrößte in Indien und dementsprechend geht es dort zu. Täglich verkehren hier 300 Züge auf 16 Gleisen mit einem Passagieraufkommen von einer halben Million Reisenden.

Wir fahren mit dem Dehradun AC Express bis Haridwar ( ca. 6 Stunden Zugfahrt). Obwohl sich der Zug Express nennt, ist es doch ein Bummelzug, der mit einer maximalen Geschwindigkeit von 55 km/h durch die Lande ruckelt. Ich bin hundemüde will aber nicht schlafen. Es ist alles so faszinierend. Durch den Blick aus dem Zugfenster erhalte ich erste Eindrücke des Landes.

Indien BoyAls wir in einem der Bahnhöfe halten, kommt dieser Junge ans Zugfenster und bettelt. Sein Gesicht spricht Bände.

Indian BoysUnd im nächsten Augenblick feixt er mit seinem Kumpel. Wahrscheinlich haben sie über uns Touristen gelacht, weil wir ihnen glaubten, dass sie so arme Jungs sind.

Ich habe einige der Bilder von unterwegs zu einem kleinen Video zusammengestellt. Indien ist ein Land voller Kontraste. Es ist wunderschön und total verdreckt. Menschen sitzen buchstäblich im Müll. Und der ist – mit wenigen Ausnahmen – eigentlich überall.


Mir fällt die indische Reisegruppe ein, die ich im Schwarzwald gesehen habe. Was sie wohl über den Schwarzwald denken?. Ob sie sich gefragt haben, warum bei uns kein Müll auf den Straßen liegt?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.