Deutschland zeigt Flagge

Als ich gestern in meinem Cabrio von Basel nach Hause fuhr, ertappte ich mich bei einem höchst ungewöhnlichen Gedanken: Wäre es nicht cool, eine Deutschland-Flagge am Cabrio zu haben?
Rückblende: Vor zwei Jahren besuchte ich einen 3-monatigen Kurs an der University of the Nations in Kailua-Kona, Hawaii. Jedes Quartal findet ein grosses Fest für alle internationalen Studenten statt. Eine Woche davor erhielt ich einen Brief der Leitung. Ich wurde für die Ehre erkoren, beim Empfang die deutsche Fahne zu tragen. Wie bitte? Ich soll eine Fahne tragen? Dazu auch noch die deutsche? Wie peinlich ist das denn. Flugs schrieb ich zurück, dass ich für diese Fahnenzeremonie nicht zur Verfügung stehe.
Undenkbar, auch wenn es nur auf einem kleinen Felsen inmitten des pazifischen Ozeans ist, dass ich mich fahnenschwingend an einer Feierzeremonie beteilige. Deutsche schwingen keine Fahnen, Deutsche haben einen Komplex, wenn es um Schwarz-Rot-Gold geht. Bei einem Sportereignis wäre das ja etwas anderes… Und so kam es, dass an meiner statt Michael die Fahne trug. Aber auch nur, weil er eine Green Card besitzt und schon mehr Amerikaner als Deutscher ist.
Irgendwie tut die WM uns Deutschen gut. Auch wenn man kein Fußballfan ist. Es passiert etwas in unserem Land. Noch nie waren die Deutschen so locker und fröhlich. Im Kollektiv schwingen Fans ihre Fahnen. Sogar meine Nachbarn, Russlanddeutsche, haben eine große Deutschland-Flagge auf ihrem Balkon. Ok, noch fahre ich ohne Flagge Cabrio und werde es wohl auch weiterhin tun. Trotzdem: auch wenn wir hier am äußersten Zipfel der Republik recht wenig mitbekommen: Unser Land erlebt ein ganz neues Selbstbewusstsein und das tut einfach uns allen gut. Ob Fan oder nicht.

4 Gedanken zu „Deutschland zeigt Flagge“

  1. Wir haben gestern abend exakt über dieses Thema diskutiert. Das Verhältnis zur deutschen Fahne hat immer was mit der eigenen Geschichte zu tun. Wer mal die Erfahrung der Teilung ganz privat und persönlich gemacht hat, hat fürs Leben Probleme mit Fahnen. Die Tatsache, was alles in deutschem Namen angerichtet wurde, kommt noch dazu.
    Und schließlich: Ich kann diese Art von Begeisterung so lange nicht teilen, wie ich den Eindruck haben muss, dass eine große Zahl von Menschen in diesem Land – vorsichtig gesagt – ausgegrenzt wird. Das Zu-Gast-Sein-bei-Freunden wird gerade noch mal zugelassen, auf keinen Fall mehr.
    Und: Ich finde es schon eine Leistung, zu den 32 besten Fußballmannschaften überhaupt zu gehören. Ich wette mit Dir, daß die Begeisterung in nackte Häme umschlagen wird, wenn Deutschland NICHT Weltmeister wird.
    Das alles ist – zugegeben – sehr verkürzt, mündlich gern mehr.

  2. Ich bin in der Grenzecke aufgewachsen, die Hälfte meiner Verwandschaft kommt aus der Schweiz. Vielleicht hat man da einfach ein anderes Verhältnis für andere Menschen und Kulturen, wenn man sich mehrere Male pro Woche „im Ausland“ befindet. Komischerweise sprach ich früher nie davon, dass ich in die Schweiz oder nach Frankreich gehe, sondern es hieß einfach, „ich geh über die Grenze“. Ich hoffe trotzdem, dass die WM etwas verändert. Egal ob Deutschland Weltmeister wird oder nicht.

  3. Also ich muss sagen ich finde die Deutschlandflagge echt schoen und werde mir demnaechst eine zulegen. Nicht aber aus dem Weltmeisterwahn heraus sondern weil ich ein deutscher Patriot sein moechte (bin). Wieso sollte es schlecht sein ein bischen stolz auf sein Vaterland zu sein? Natuerlich werden jetzt hier bei einigen wieder die Warnsignale aufleuchten (Deutsch ist besser als alles andere,Nationalsozialismus usw sind alles negative konotationen die man mit Vaterlandsstolz verbindet). Ich finde aber gerade weil wir, der Ottonormalverbraucher kein Bezug haben zu solchen Dingen wie Landesfahne, und nur „Nazis“ diese Fahnen schwingen bekommt das ganze einen bitteren Beigeschmack so meint der gemeine Deutsche, und da ist er wieder der gute alte deutsche Pessimismus. Fahne tragen in einem fremden Land, warum denn nicht! Ich habe immer versucht in den USA ein Vertreter fuer Deutschland zu sein der anderen die wirkliche deutsche Kultur nahe bringt (keine Weisswurst kultur, und immer mit nem Laecheln im Gesicht) Ich versteh es einfach nicht warum so wenige Deutsche auf ihr Land schauen koennen und sich einfach daran freuen koennen wie es ist. Aber wahrscheinlich Regnet es hier zu viel oder aber es ist viel viel zu heis um so richtig das gute mal zu sehen! Aber das ist halt der gute alte deutsche Pessimismus!

  4. Ich denke, dass es uns gut tut, Flagge zu zeigen, eben aus dem Grund heraus, dass mal das Nazi-Image wegkommt. Jede Nation ist stolz auf ihre Flagge, weshalb sollten wir das nicht sein. Wenn Deutschland das nächste Spiel gewinnt, hol ich mir wahrscheinlich doch ne Fahne fürs Cabrio….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.