22 Kilometer

können lang sein, verdammt lang. Jedenfalls, wenn man sie zu Fuß zurücklegt. So wie heute morgen. 5 Mädels machen sich auf die Strecke. Log Jog nennt sich sowas. Da ich mir in den Kopf gesetzt habe, am 10.10. den München-Marathon zu laufen. 42 Kilometer!!! Das heute war grade mal die Hälfte. Und ich war brettfertig hinterher. Schlich den ganzen Tag in der Wohnung rum. Meine Beine flatterten. Die Sinne schwanden. Zum Arbeiten war ich heute nicht mehr zu gebrauchen.

Vielleicht lags auch an dem anstrengenden Drehtag gestern nachmittag auf dem Feldberg? Wie hieß es in den Bonanza-Filmen immer so schön: Staring . Ich starringte also in einem Auerhuhnfilm. Ja,ja, irgendwie muss man seine Karriere ja starten, oder? Ich durfte also als Mountainbikerin durch den Schwarzwald jagen und mich interviewen lassen. Die Fragen waren eher etwas einfallslos. Wieso ich nicht lieber in einer Kiesgrube bike. Davon abgesehen pisste es wie aus Eimern. Bike und Pilotin sahen hinterher aus wie Schlammmonster. Leute, ich sag euch, ich habe genug Sport für diese Woche getrieben. Doch die nächste Trainingseinheit droht am Samstag mit schlappen 16 Kilometern. Wenns weiter nichts ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.