150 Jahre Feldberger Hof – Interview mit Thomas Banhardt

So sah es 1913 auf dem Feldberg aus
So sah es 1913 auf dem Feldberg aus

Es war eine verrückte Idee, auf die 20 Menzenschwander Bürger im Jahr 1845 gekommen sind: Nämlich ein Hotel auf dem Feldberg zu gründen. Wer die Menzenschwander kennt, weiß dass sie stur sind und was sie sich in den Kopf gesetzt haben auch konsequent umsetzen. 1863 legten sie den Grundstein und gründeten eine Aktiengesellschaft. Am 20. Juni 1864 war es soweit: Das “Kurhaus Feldberg” öffnete.

Werbeplakat von 1885
Werbeplakat von 1885

Doch die Anfänge waren alles andere als einfach. Als dann die Frau des Pächters Carl Mayer während der Geburt des ersten Kindes stirbt, ist die Verzweiflung groß. Carl Mayer bittet seine Schwester Fanny um Hilfe, die in Basel als Hauswirtschafterin arbeitet. Während eine Wintersturms im Jahr 1881 kommt die 29-Jährige auf den Berg. Über die spannende Geschichte der Fanny Mayer haben wir bereits im Schwarzwald-Podcast berichtet.

Fanny Mayer, die Feldberg-Mutter
Fanny Mayer, die Feldberg-Mutter

Gemeinsam mit ihrem Bruder gelingt es Fanny den Feldberger Hof zu einer gefragten Destination im Schwarzwald zu etablieren.

Poststelle auf dem Feldberg
Poststelle auf dem Feldberg

Auf dem Feldberger Hof gab es eine eigene Poststelle. Im Jahr 1900 wurde der erste Telefonanschluss außerhalb Berlins installiert – der insgesamt achte in ganz Deutschland.

Der Feldberger Hof im Jahr 1911
Der Feldberger Hof im Jahr 1911
Blick auf den Feldberger Hof im Jahr 2014
Blick auf den Feldberger Hof im Jahr 2014
Vom Schiffskoch zum Hotelier auf Deutschlands höchst gelegenem Hotel: Thomas Banhardt
Vom Schiffskoch zum Hotelier auf Deutschlands höchst gelegenem Hotel: Thomas Banhardt

Am 21. Juni 2014 – am Tag der Sommersonnenwende fand die 150-Jahr-Feier des Feldberger Hofes mit vielen geladenen Gästen statt.
Wir haben uns mit dem Hotelier Thomas Banhardt, der den Feldberger Hof 1993 übernahm, unterhalten und ihn nach dem Geheimnis seines Erfolges gefragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.