Schlagwort-Archive: Bäume

Meine Buchempfehlungen für den Mai

Ich liebe den Monat Mai! Die Natur erwacht, Bäume, Sträucher und Wiesen leuchten in herrlich frischen Grüntönen. So wie meine Buchvorstellungen für den Mai: Sie haben eines gemein: Die Buchcover sind in grün gestaltet. Wobei wir beim Thema sind: Die Inhalte drehen sich um Natur und Gesundheit. Warum man die Bücher in diesem Frühling unbedingt lesen oder verschenken soll, erfahren Sie im nachfolgenden Beitrag. Meine Buchempfehlungen für den Mai weiterlesen

Mehr Urwald im Schwarzwald!

Ich wünsche mir mehr wilde Wälder im Schwarzwald! Gebiete, in denen der Wald sich selbst überlassen ist, in denen die Natur schalten und walten kann, wie es ihr gefällt! Denn es sind die wilden Wälder, in denen wir aufatmen, in denen wir die ursprüngliche Natur spüren, die uns auf heilsame Weise erdet. In dem folgenden Beitrag beschreibe ich, was einen wilden Wald ausmacht und warum ich beim Lesen von Peter Wohllebens Bestseller „Das geheime Leben der Bäume“ ein Aha-Erlebnis hatte. Mehr Urwald im Schwarzwald! weiterlesen

Der Winter im Frühling

Wir wussten, es würde kalt werden. Dass dort oben noch mit Schnee zu rechnen ist. Wir waren gut gerüstet. Wollmützen, Schals, Fliess, Handschuhe. Wir starten am Mittwochnachmittag kurz nach 8 Uhr in Hinterzarten. Die Sonne scheint. Als wir über 1.000 Höhenmeter steigen, ändert sich das Landschaftsbild. Hier blüht nichts, vereinzelt liegen Schneereste im Wald. Je näher wir auf dem Westweg Richtung Feldberg kommen, desto kälter wird es. Leichter Graupel fällt vom Himmel. Aufstieg auf den 1.493 Meter hohen Feldberg. Es liegt noch immer Schnee. Wir müssen ein Schneebrett überqueren. Oben auf dem Gipfel sieht die Welt schockgefrostet aus.

Es ist kalt. Vielleicht Minus zwei Grad, vielleicht sogar kälter. Abstieg zur St. Wilhelmer Hütte. Heute Ruhetag. Und Betriebsferien. An der Hauswand hängt ein Schild. Mitgebrachte Speisen dürfen nicht verzehrt werden. Wir machen Rast vor der Hütte. Der Wind bläst scharf. Trotz Sonne werden wir nicht richtig warm. Auf dem Weg zum Stübenwasen ist das vorankommen mühsam. Der Wanderweg ist zugeschneit. Auch der Berggasthof auf dem Stübenwasen ist geschlossen. Wir haben uns eine Nacht im Försterhaus reserviert. Abstieg nach Todtnauberg. Beim Abendessen im Waldblick mit gutem Wein und leckeren Kässpätzle wärmen wir ein wenig auf. Wir beschließen, auf die morgige Bergetappe über Belchen (1.414 Meter) und Blauen (1.165 Meter) zu verzichten. Bei dieser Kälte macht das Wandern wenig Freude. Wir lassen den Winter hinter uns. Bus und Bahn bringen uns nach Zell und Basel. Zurück in den Frühling. Wir folgen dem Lauf des Flusses. Nach 22 Kilometern zu Fuß sind wir angekommen. Auch bei uns selbst. Ohne Blasen an den Füßen. Aber die Winterkälte des Berges steckt uns noch immer in den Knochen.

Deep Forest Series

[singlepic=688,300]

Deep Forest –  mein neues Fotoprojekt von Aufnahmen im Wald. Realisiert mit einem Nikon SB 800 und Lastolite Durchlichtschirm. Aufnahmezeit: Kurz nach Sonnenuntergang. Für größere Darstellung einfach auf das Bild klicken.

Fotografieren in der Abenddämmerung hat etwas mystisches. Die Stimmung versuche ich durch die Bildbearbeitung hervorzuheben. Der Mond stand bereits hoch am Himmel – es war zwei Tage vor Vollmond. Nach einigen Aufnahmen, in denen ich den Mond mit in das Bild einbezogen habe, änderte ich den Standort und fotografierte Richtung Westen. Der Himmel war noch leicht rötlich durchzogen, in der Ferne leuchteten bereits die Lichter der Stadt. Während der Aufnahme bewegte ich die Kamera um damit einen unscharfen Hintergrund zu erhalten und den Bäumen diese gewisse Mystik zu verleihen.