Regenwald

Mai 2010
Meine Füße sinken in den Waldboden. Weich, ist er, vom Regen der vergangenen Tage. Schlamm saugt sich an meinen Schuhen fest. Im Wald strahlt eine urwüchsige Energie. Regen hat ihm neue Kräfte gegeben. An den Blättern glitzern Tropfen wie Perlen. Tau der Erde, Lebenswasser. Ich staune über die vielen Facetten des Grüns. Der Weg führt aus dem Wald heraus. Aus der Ferne sehe ich wie Nebel über die Baumwipfel zieht. Vor mir liegt eine Wiesenlandschaft. Hier soll sich einst die versunkene Stadt Greifenweiler befunden haben, besagt eine Legende. Ein mythischer Ort, dessen Zauber ich heute spüre, an diesem grauen, regnerischen Tag im Mai.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>