Lieblingsteile: Der Rucksack

Sobald ich ihn schultere geht es los. Mit ihm auf dem Rücken bin ich für alles gerüstet. Er ist mein Freischein zum ultimativen Abenteuer: Arktis, Antarktis, Afrika, Asien – im heimischen Schwarzwald sowieso: An meinem Rucksack klebt der Staub dieser Erde. Sobald sich Schulterriemen und Beckengurt an den Körper schmiegen, rauschen Endorphine durch meine Adern und ich fühle mich wie ein Astronaut, der seine Raumkapsel verlässt und sich auf einen Ausflug ins All macht. Das war jedoch nicht immer so.

Der Rucksack ist eine der genialsten Erfindungen des Menschen. Für mich rangiert er gleich nach dem Feuer und der Erfindung des Rades. Ein Leben ohne Rucksack ist für mich unvorstellbar. Im Laufe der Jahre habe ich sehr viele Rucksäcke in unterschiedlichsten Ausführungen und Größen getragen. Dabei habe ich geflucht und die Dinger am liebsten hinter die nächste Tanne geworfen. Ein Rucksack der nicht optimal passt, wird zum Folterinstrument. Wie aber finde ich den Rucksack, bei dem die Wanderlast zur Wanderlust wird?

Der Rucksack – der treuste Begleiter des Wanderers

Übrigens sind Rucksäcke derzeit in der Mode recht gefragt. Nicht unbedingt typische Wanderrucksäcke, aber wer sich in der City mit Rucksäcken in Tornistorform von Fjäll Räven oder Herschelzeigt, liegt voll im Trend. Für mich muss ein Rucksack in erster Linie praktisch sein und meinen Bedürfnissen entsprechen.

Den perfekten Rucksack gibt es nicht

Der Deuter Transalp, eigentlich ein Bike-Rucksack, leistete mir über zwölf Jahre sehr gute Dienste, bis ich ihn nach über 12 Jahren regem Gebrauch aufgrund Materialermüdung entsorgen musste. Er wurde durch den Synapse 25 von Tom Bihn ersetzt. Doch für ausgedehnte Tagestouren, bei denen ich meine Fotoausrüstung dabei habe, war mir der Tom Bihn einfach zu klein. Schließlich musste ja mein Fotoequipment neben Getränken, Verpflegung und Regenkleidung mit in den Rucksack. Und, das empfand ich als größtes Manko beim Synapse 25: Er hatte keine Befestigung, um Wanderstöcke oder ein Stativ anzubringen. Ein neuer Rucksack musste her. Doch welcher?

Der Kauf eines Rucksacks will gut überlegt sein

Meine Wahl fiel auf den Deuter Act Trail Pro 38 SL. SL steht dabei für die Frauenversion des Rucksacks. Es ist mit Abstand der beste Rucksack, den ich je auf dem Rücken hatte! Perfekter Sitz, bequeme Gurte, funktionell und vor allem trägt er sich wie eine Wolke. Selbst bei vollgepacktem Rucksack und anspruchsvollen Tageswanderungen spüre ich kaum das Gewicht oder fühle mich in meiner Bewegung eingeschränkt. Ich finde den Rucksack so genial, dass ich ihn euch unbedingt vorstellen möchte. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schnell der Rucksack zum Frust werden kann und wie eine Tour zur Tortour wird.

Die wichtigste Frage

Für welchen Zweck will ich den Rucksack einsetzen? Brauche ich einen Tagesrucksack, in dem ich Regenkleidung und Verpflegung verstauen kann oder will ich mehrtägige Trekkingtouren unternehmen? Denn es macht wenig Sinn, sich mit einem großen Trekkingrucksack auf einer Tageswanderung abzuschleppen.

Nachdem mein Deuter Transalpine deutliche Materialermüdung nach über zehnjährigem intensiven Gebrauchs zeigte, legte ich mir den Deuter Futura 28 zu. Der Rucksack begleitete mich auf Wandertouren wie auf Flugreisen und transportierte meine Fotoausrüstung sowie Laptop. Ein großer Nachteil bei Flugreisen war jedoch das Tragesystem. Der Rucksack war recht groß und das steife Tragesystem führte zu Problemen, wenn ich den Rucksack unter dem Flugzeugsitz verstauen wollte.

Hinweis zu meinen Testberichten
Auf meiner Website stelle ich hin und wieder Produkte vor, die ich auf Reisen, bei der Arbeit und in der Freizeit einsetze. Für das Verfassen der Erfahrungsberichte erhalte ich kein Honorar vom Hersteller, noch nimmt dieser Einfluss auf den Inhalt. Sollte ich für einen Test Muster erhalten haben, wird dies ausdrücklich erwähnt.

Die Lösung fand ich im Synapse 25 von Tom Bihn, der als Reise- und Fotorucksack richtig genial ist. Leicht und flexibel und ohne festes Tragesystem war er ideal für Flugreisen. Auch bei Wandertouren hat mich der Rucksack immer wieder begeistert. Allerdings fehlt ihm wie bereits erwähnt die Möglichkeit zur Befestigung eines Stativs oder der Wanderstöcke sowie eine Regenhülle. Und das wurde mehr und mehr zum Manko, da ich auf meinen Wanderungen nicht auf ein Stativ verzichten wollte. Es gibt auf dem Markt zwar tolle Fotorucksäcke, aber sie sind eben in erster Linie Fotorucksäcke und dienen dem Transport der Kameraausrüstung.

Was ich brauche, ist ein Wanderrucksack, in dem ich zusätzlich meine Fotoausrüstung unterbringen kann. Da ich mit den Rucksäcken der Firma Deuter bisher immer gute Erfahrungen gemacht habe, wollte ich mir erneut einen Deuter zulegen.

Deuter ist eine deutsche Firma, die ihre Rucksäcke in Vietnam produzieren lässt, doch die Qualität und Verarbeitung ist einfach top! Das ist nicht selbstverständlich in einem globalen Markt, der überwiegend in China und Vietnam produzieren lässt. Deuter legt offen, wo und wie produziert wird und bürgt für faire Produktion und Bezahlung der Mitarbeiter.

Deuter lässt beim Familienunternehmen Duke produzieren. Mit der Firma besteht eine jahrzehntelange Partnerschaft, das für die gute Qualität der Deuter Produkte bürgt. Soweit ich dies aus den Videos beurteilen kann, lässt sich der Deuter Rucksack guten Gewissens auf dem Rücken tragen.

Die mit der gelben Blume

Deuter stellt mit seiner SL Serie (erkennbar an der gelben Blume) eine Rucksackserie speziell für kleinere Frauen her. Meine Wahl fiel auf den Deuter Act Trail Pro SL, den es in den Ausführungen 28, 32 und 38 Liter gibt.

Einige Zeit beschäftigte ich mich mit der Frage, ob die 38 Liter Version eventuell zu groß sein könnte. Doch mit der Option Fotoequipment unterzubringen, das aus Fotoapparat 2 Objektiven, darunter ein Teleobjektiv, Filter, Batterien und Stativ besteht, kam ich beim Deuter Futura mit 28 Litern schnell an die Grenze.

Also entschied ich mich für die 38 Liter Version, die ich auch als Mehrtagesrucksack oder zum Reisen (allerdings nicht auf Flugreisen) einsetzen konnte. Die Entscheidung war genau richtig! Ich habe den Eindruck, der Deuter Act Trail 38 wurde genau für mich maßgefertigt. Noch nie hatte ich einen Rucksack auf dem Rücken, der so optimal auf meine Körpergröße (162 cm) zugeschnitten war.

Für mich der ideale Rucksack für Verpflegung und Fotoausrüstung

Meine erste Wanderung mit dem Rucksack auf den 1.414 Meter hohen Belchen war eine Freude. Ich spürte das Gewicht so gut wie gar nicht, konnte mich optimal bewegen und war nach der Wanderung so unbeschwert und erfrischt, als hätte ich gar keinen Rucksack mit Fotoequipment getragen.

Ich weiß, ein Rucksack ist ein sehr persönlicher Gegenstand, wie eine Hose oder Jacke, das muss einfach passen und man muss sich daran wohlfühlen. Und da gibt es für mich bestimmte Marken, denen ich treu bleibe, weil sie einfach für mich optimal sind. Dish and Duer Jeans zum Beispiel. Oder Arc‘teryx, deren Kundenservice und Reparaturdienst ich sehr schätze. Bei den Rucksäcken trifft das auf Tom Bihn und Deuter zu.

Der Deuter Act Trail Pro in der 40-Liter Version

Ich habe im Act Trail Pro 38 SL den optimalen Rucksack für Tagestouren und Mehrtagestouren gefunden. Und ich weiß, wie es sich anfühlt, einen Rucksack zu tragen, der eben nicht 100% passt. Wenn es drückt, scheuert und unbequem ist. Dies gilt im Übrigen auch für den Deuter Act Trail Pro 40 Liter, für den sich mein Mann entschieden hat. Seiner Meinung nach ebenfalls der bislang beste Rucksack, den er auf seinem Rücken getragen hat.

Acht Punkte die für den Deuter Act Trail Pro sprechen

  • sehr gute Qualität und Verarbeitung
  • bequemes Tragesystem, selbst bei Hitze schwitzt man kaum
  • SL Version für kürzere Rücken
  • durchdachte Aufteilung der Fächer
  • Rucksack lässt sich mit Reißverschluss komplett öffnen
  • Befestigungsmöglichkeiten für Wanderstöcke
  • großes Außenfach für Trinkflasche
  • kleines Außenfach für Karten oder Handy

Der Deuter Act Trail Pro 38 SL in 54 Sekunden

Doch bevor jetzt jemand denkt, dies ist der Nonplusultra-Rucksack schlechthin, sei nochmals darauf hingewiesen: Der Deuter Act Trail Pro 38 SL ist der beste Rucksack, der meine Befürfnisse am optimalsten erfüllt. Wer keine Kameraaustüstung mitschleppt, sondern nur eine Kompaktkamera dabeihat, braucht keine 38 Liter.

Deuter hat eine wirklich sehr durchdachte Kollektion an Rucksäcken, unterteilt in Wandern, Trekking, Biken, Stadt etc. Es lohnt also, sich auf der Homepage umzusehen. Am besten kauft ihr den Rucksack im Fachhandel. Dort bekommt ihr eine gute Beratung und könnt den Rucksack selber auf eurem Rücken testen.

Wer in der Nähe von Basel, Luzern, St. Gallen, Winterthur, Zürich oder Bern wohnt, dem kann ich den Outddor- und Ausrüstungsladen Transa empfehlen. In der Basler Filiale haben wir unser Zelt, Schneeschuhe und viele weitere Ausrüstungs- und Kleidungsstücke gekauft und wurden umfassend und kompetent beraten.

Deuter Act Trail Pro 38 SL in der Farbe Petrol-Avocado zum Preis von 143,48 Euro
Bestellen bei Amazon

Deuter Act Trail Pro 40 in der Farbe Midnight-Ocean zum Preis von 169,95 Euro
Bestellen bei Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.