Ein Abend mit dem Songpoeten Jens Böttcher

Der Himmel hing voller Grabsteine. Dunkle Wolken, aus denen es stundenlang regnete. Dann, mit einem Mal riss die Wolkendecke auf und die Abendsonne tauchte unser Tal in ein fast übernatürliches goldenes Licht. Während des kurzen Lichtspiels packte ich meine Kamera in die Fototasche und machte mich auf den Weg nach Liestal, Schweiz zum Konzert von Jens Böttcher und seinem Orchester des himmlischen Friedens.

Meine Freundinnen machten mich bereits vor einigen Wochen auf das Konzert aufmerksam. Ich dachte, das klingt interessant und wollte mitkommen. Für mich auch eine gute Gelegenheit, meine neue Fuji XT-2 Kamera mit dem Teleobjektiv auszuprobieren. 

Jens Böttcher und das Orchester des himmlischen Friedens

Das Konzert fand in der Chrischona-Gemeinde in Liestal, Schweiz statt. Auf dem Faltblatt zum Konzert las ich, dass Jens Böttcher Musiker, Schriftsteller und Fernsehschaffender ist und als eigenwilliger und tiefsinninger Überlebens-Künstler gilt, dessen Musik und Lesungen tief berühren. In einer Konzertkritik wurde seiner Kunst sogar „therapeutische Wirkung“ nachgesagt. Böttcher singt über das Leben als Reise, die Abenteuer des Menschseins und die Triumphe und Tragödien der Liebe in all ihren Erscheinungsformen. Getragen von der Botschaft bedingunsloser Annahme und göttlicher Liebe als leitendes und uns verbindendes Licht, das auf Gnade, Vergebung und Mitgefühl weist.

Ich erlebte einen tiefsinningen, berührenden, melancholischen, aberwitzigen, tiefgläubigen, hoffnungsvollen, mutmachenden, vom Leben gezeichneten authentischen Menschen und Musiker, der mich auf seine ganz eigenwillige Weise unglaublich beschenkt und bereichert hat. Um auf das Bild mit den Grabsteinen am Himmel zurückzukommen: Wenn der Songpoet Jens Böttcher mit seinem Orchester des himmlischen Friedens die Bühne betritt und das erste Lied anstimmt, dann ist das so, als ob die Sonne unter der dunklen Wolkendecke hervorbricht und den Saal und die Herzen der Anwesenden mit einem göttlichen Licht erleuchtet.

Jens Böttcher und das Orchester des himmlischen Friedens sind zur Zeit auf der „Heimweh nach einem Traum Tour 2017. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage von Jens Böttcher.  Schöne Musik und Worte vom Songpoeten Jens Böttcher zu bestellen auf Amazon (einfach die Bilder unten anklicken) oder über die Webseite des Künstlers. Außerdem substantielle Gespräche über das Leben in der Fernsehsendung „Tiefsehtauchen“. Alle Sendungen auf dem Tiefsehtauchen-Kanal bei youtube.





Ein Gedanke zu „Ein Abend mit dem Songpoeten Jens Böttcher“

  1. Wow, vielen Dank für diesen tollen Bericht und die genialen Bilder! Das vermittelt einen guten Einblick in etwas, was man erleben aber nicht wirklich beschreiben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.