Buchmesse Frankfurt 2009

Nicht nur in Büchern sind kluge Sprüche zu finden.

Rollkoffer, eine ganz schreckliche Manie, die leider zahlreiche Nachahmer findet. Es gibt nichts schlimmeres, keinen übleren Feind, den man als Fotografin haben kann als den Rollkoffer! Sie verstopfen die Gänge, fahren dir frech über die Füße und sind furchtbare Stolperfallen. Sie gehören verboten und verbannt.

Auf der Buchmesse braucht man vor allem eines: Gutes Schuhwerk! Ich habe da einige interessante Beobachtungen gemacht, was das Schuhwerk einiger Autoren angeht. Die Fotos kommen in Kürze.

Diesen Herrn hier habe ich erst gar nicht erkannt. Es ist Jan Joseph Liefers, den man als Rechtsmediziner Karl-Friedrich Boerne aus Tatort kennt. Was macht er auf der Buchmesse? Hat er ein Buch geschrieben? Einen Roman, seine Memoiren? Ich weiss es leider nicht, aber ein Bild habe ich dann doch von ihm gemacht.

Aber klar doch, diese Dame kennt man! Elke Heidenreich. Was soll man dazu noch sagen? Außer dass sie es nicht mag, wenn man sie fotografiert. Ihr war es gar nicht recht, dass ich so viele Bilder von ihr mache. Doch, sage ich zu Frau Heidenreich, das muss sein. Ich will ja schließlich ein schönes Bild von ihr, nicht so eines wie auf den Plakaten des Verlages. Keine Ahnung was die da gemacht haben, aber auf dem Foto sieht Frau Heidenreich aus wie ein Zombie. Vielleicht hat sie ja einen Gruselroman geschrieben, das würde ja passen. Also liebe Frau Heidenreich, das nächste mal engagieren Sie bitte mich als Fotografin, dann hat der Verlag auch schöne Fotos von Ihnen, gell!

Elke Heidenreich und Bernd Schroeder. Sie wirken wie ein altes Ehepaar. Sie sind in die Jahre gekommen, aber leben nicht mehr zusammen. Dafür klappt die literarische Zusammenarbeit umso besser. Gemeinsam haben sie das Buch „Alte Liebe“ geschrieben und nein, es ist um Himmelswillen keine Lebensgeschichte der beiden, sondern ein Roman! Und wohl ein richtig guter! Das Interview mit den beiden macht jedenfalls Lust aufs Buch!

Das hier ist Frau Schmidt. Kathrin Schmidt. Klingt wie Birgit Maier oder Herta Müller. Aber Frau Müller hat den Literaturnobelpreis, Frau Schmidt den Deutschen Buchpreis erhalten. Dafür hat Birgit Maier einen tollen Namen und heißt seit einigen Jahren Duval. Gute Voraussetzungen also wenn ich jemals einen Preis erhalten sollte.

Der Herr der hier in ein Gespräch mit einer schönen Unbekannten vertieft ist, heißt Richard David Precht und trägt sehr auffällige Schuhe. Dazu aber später mehr. Er hat intelligente Sachen wie „Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?“ geschrieben. Davon will er nun seine Gesprächspartnerin überzeugen. Ob es ihm wohl gelungen ist?

Matthias Matussek. MM. Sein Blick in die Kamera verrät einen starken Charakter. Scheint ein interessanter Typ zu sein. Ich muss mir den Podcast des Literatur-Café anhören, will mehr von ihm wissen, denn das Foto entstand erst nach dem Interview.

Rüdiger Safranski hat das Buch „Goethe&Schiller“ Geschichte einer Freundschaft geschrieben. Goethe und Schiller waren befreundet? Man lernt doch immer etwas dazu!

Lin Jun stellte auf der Buchmesse ihren Debütroman „Mein deutscher Geliebter“ vor. Lin Jun ist in China geboren und wanderte vor zehn Jahren nach Deutschland aus. Ihr Buch hat die in Freiburg lebende Autorin auf Deutsch geschrieben. Für das Literatur-Café ist sie keine Unbekannte: Sie wurde zur Literatin 2007 gewählt.

Vito von Eichborn hat Interessantes über Marketing, Verlage und leidende Autoren zu sagen. Podcast hören !

Gerhard Henschel hat das Buch „Jugendroman“ geschrieben.

Verleger, die sich über prächtige Umsätze freuen?

Ja wenn das nur so einfach wäre.

Das nächste Buch das ich lese, schreibe ich selber.

2 Gedanken zu „Buchmesse Frankfurt 2009“

  1. Über meine Füsse ist heute auch so ein Koffer gefahren. Und die Tante, die ihn zog, hat es gar nicht gemerkt. Andererseits: Seitdem es die Dinger gibt, muss ich nicht mehr so unglaublich schleppen, wenn ich mit dem Zug unterwegs bin. Die DB-Kisten sind andererseits so unglaublich eng.
    Ich finde Deine Bilder schön, vielleicht hätte ich mich hier und dort an Deiner Stelle zu etwas deutlicheren Kontrasten entschlossen – andererseits ist Schwarzweiß auch mal wieder schön zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.